Wellness-Trend

Sonne, wenn der Sommer vorbei ist


Solarien werden immer sicherer

Schwäbisch Gmünd. Sonne auf der Haut, das tut gut. Leider scheint sie selbst im Sommer nicht immer. Viele gehen dann ins Solarium – nicht nur wegen der Bräune, sondern fürs Gemüt: Einfach nur brutzeln ist out, weiß Thomas Rotte, Geschäftsführer des Solarien-Herstellers uwe Light in Schwäbisch Gmünd.

Es gibt einen Wellness-Trend, die Gesundheitsaspekte rücken in den Vordergrund. Das führt zu einer Professionalisierung der Sonnenstudios. Die Folge: Laut Branchenverband Photomed gibt es bundesweit nur noch etwa 4.200 Solarien, nicht ganz die Hälfte der Zahl, die es zu Beginn des Jahrzehnts gab. Im Gegenzug werden die Angebote der Solarien-Betreiber immer raffinierter.

Davon profitieren die führenden Hersteller – wie zum Beispiel eben uwe Light, der erste Produzent überhaupt und heute Marktführer im Premium-Bereich. Das Unternehmen hat unlängst die „EnergyLounge“ auf den Markt gebracht – das ist eine Pendel-Liege zum Entspannen mit Deckenfluter zum Bräunen. Die 100 Mitarbeiter von uwe Light stellen jährlich 1.200 Sonnenliegen in 120 Varianten her. Die Highend Version kostet bis zu 40.000 Euro.

„Verantwortlich damit umgehen“

Ungesund? In Maßen ist Licht für das Wohlbefinden wichtig, das ist erwiesen. Der uwe-Light-Geschäftsführer Rotte erklärt: „In der richtigen Dosis regen UV-Strahlen die körpereigene Produktion von Vitamin D an.“

Das verbessert die Knochen-Gesundheit und die Herz-Kreislauf-Funktionen, verringert das Risiko für Autoimmun-Krankheiten und beugt bestimmten Krebsarten vor. Zudem dient das Vitamin D der Erhaltung und Regeneration psychischer Funktionen.

„Allerdings muss man mit Solarien verantwortlich umgehen“, sagt Rotte. Die Höchstbestrahlungsstärke regelt eine neue Richtlinie der EU. Sie begrenzt die künstliche Sonnenenergie in Solarien auf 0,3 Watt pro Quadratmeter – bisher waren 0,6 erlaubt. „Das ist der richtige Weg“, meint Rotte. Der Markt werde sich auf sanftes Sonnen einstellen und damit die Solarien noch sicherer machen (siehe unten „Info: UV-Strahlung“).

Was alles möglich ist, zeigt das Unternehmen in einem eigenen Studio. Da stehen in zehn Kabinen die neuesten Geräte.

Top-Hotels als Kunden im Visier

Sie bieten Musik, Wasserdampf zum Kühlen, ätherische Öle und schwingende LED-Hochdruckstrahler zum Bräunen des Gesichts. Wer beim Sonnen stehen will, geht in den „iDome“. Das sei in England, Italien und in den arabischen Ländern gefragt, so Rotte.

Mit der Pendel-Liege „EnergyLounge“ will der Hersteller neue Märkte erobern, wie Wellness-Oasen und Top-Hotels. Die Bewegung bewirkt eine körperliche und geistige Tiefen-Entspannung. Weil sie das Gleichgewichtsorgan im Ohr neutralisiert. „Man kommt zur Ruhe, wie das Baby auf Mutters Arm“, schwärmt Rotte.

10 bis 20 Minuten auf der Liege wirken wie vier Stunden Schlaf, sagt Rotte. Er hat große Pläne: „Ohne die Besonnung könnte die Liege gar zur Schlafstatt in den Hotelzimmern der Zukunft werden.“ Der Umsatz von uwe Light, rechnet er sich aus, könne dadurch von 12 auf 15 Millionen Euro pro Jahr steigen.

Info: UV-Strahlung

Ultraviolette Strahlung, etwa durch die Sonne oder Solarien, kann nützlich sein, aber auch gefährlich. Zu viel UV-Strahlung birgt die Gefahr von Hautkrebs, warnt das Bundesamt für Strahlenschutz. Für unter 18-Jährige ist der Besuch von Sonnenstudios seit dem 3. August verboten.

Tipps und Infos zum Thema: www.bfs.de/de/uv/solarien

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang