Horsche ma …

So wird man Knochenmark-Spender

Alle 45 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Leukämie, darunter viele Kinder und Jugendliche. Vielen kann nur durch eine Stammzelltransplantation geholfen werden.

Doch es ist schwer, einen passenden Spender zu finden. Deshalb gibt es die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Dort sind 2,8 Millionen Personen regis­triert. „Wer Spender werden will, muss 18 bis 55 Jahre alt sein“, erklärt Geschäftsführerin Claudia Rutt. Man kann sich über das Internet – unter dkms.de – regis­trieren lassen. Oder bei einer der Neuspender-Aktionen, die in vielen Städten durchgeführt werden.

Die Probe wird auf zehn Gewebemerkmale hin analysiert und erfasst („Typisierung“). Stimmen acht davon mit einem Patienten überein („genetischer Zwilling“), könnte das ein Leben retten.

„Kommt es zur Transplantation, werden bei 80 Prozent der Spender die Stammzellen mittels einer Blutreinigung, der Apharese, aus dem Blutkreislauf gefiltert“, so Rutt. ­Ansonsten erfolgt die Knochenmarkentnahme aus dem Beckenkamm unter Vollnarkose. 


Artikelfunktionen


'' Zum Anfang