Volkskrankheit Rheuma

So besiegen Sie den Schmerz


Gegen die Volkskrankheit Rheuma entwickelt die Pharma-Branche wirksame Therapien

Für rund 20 Millionen Deutsche beginnt der Tag mit Schmerzen. Sie leiden an Rheuma, einer chronischen Erkrankung der Gelenke.

Es gibt mehr als 100 Krankheitsbilder. Die häufigste entzündliche Form ist die rheumatoide Arthritis (RA). Davon sind bundesweit etwa 440.000 Erwachsene betroffen, haben Fachleute errechnet. Die Gelenkinnenhaut entzündet sich, Knorpel und Knochen werden zerstört. „Das Immunsystem funktioniert fehlerhaft“, erklärt Professorin Erika Gromnica-Ihle, Rheumatologin und Präsidentin der Deutschen Rheuma-Liga.

Doch die Patienten können Hoffnung schöpfen: Sogenannte Biologika haben die Arznei-Welt revolutioniert. Die biotechnologisch hergestellten Medikamente greifen in das Immunsystem ein und stoppen die Entzündung.

Früh erkennen und behandeln

Entwickelt werden sie zum Beispiel vom Pharma-Konzern Abbott in Ludwigshafen. Am Standort arbeiten 800 der 2.000 Mitarbeiter daran, neue Arzneimittel gegen chronisch-entzündliche Erkrankungen zu entwickeln und klinische Studien zu koordinieren.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass der sogenannte Tumor-Nekrose-Faktor-alpha die Entzündung verstärkt. Biologika blockieren diesen Botenstoff und hemmen die Zerstörung der Gelenke. Die Schwellungen und Schmerzen lassen nach.

„Was sich in den letzten Jahrzehnten in der Forschung getan hat, ist einzigartig“, so Gromnica-Ihle. Bereits seit den 80er-Jahren prägen sogenannte Basismedikamente das Leben der Menschen mit RA. Sie verlangsamen den Entzündungsprozess.

Doch trotz guter Therapiemöglichkeiten werden viele RA-Kranke zu spät behandelt. „Es ist wichtig, die Krankheit so früh wie möglich zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen“, weiß die Expertin. „Ist ein Gelenk erst einmal zerstört, kann man es nicht mehr reparieren“, sagt sie.

Patienten drohe dann frühe Arbeitsunfähigkeit und Pflegebedürftigkeit. Wer erste Anzeichen verspürt, sollte direkt einen Facharzt aufsuchen. Symptome sind zum Beispiel Schwellungen an mehr als zwei Gelenken, starke Unbeweglichkeit am Morgen und Kraftlosigkeit – und das mindestens sechs Wochen am Stück. Oftmals beginnen die Beschwerden in Händen und Füßen. Sie wandern dann in die Sprunggelenke, das Knie und bis zur Halswirbelsäule.

Tipp: Rheuma braucht Bewegung! „Machen Sie täglich einen flotten Spaziergang – auch im Winter“, rät Gromnica-Ihle allen Patienten.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Info: Ansprechpartner

Rheuma-Liga on tour

Die Rheuma-Liga tourt im Herbst mit ihrer sogenannten Aktiv-Tour durch Deutschland. Am 17. September ist sie in Kaiserslautern. Es gibt einen Bewegungsparcours und Bühnenprogramm.
Infos: www.aktiv-gegen-rheumaschmerz.de und www.rheuma-liga.de

Gesund im Beruf

Rund 90 Prozent der Bevölkerung erleidet mindestens einmal im Leben starke Rückenschmerzen. Verursacht werden die Beschwerden meist durch Bewegungsmangel. Unterstützung bietet das Projekt „Gesund im Beruf“ des Arbeitgeberverbands Chemie Rheinland-Pfalz und des Rheuma-Zentrums in Bad Kreuznach: Ein Arzt berät die Mitarbeiter und empfiehlt Vorsorge- und Behandlungs-
programme.
www.chemie-rp.de

Hilfreiche Links

Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie: www.dgrh.de
Patientenservice von Abbott: www.abbott-care.de
Deutsches Rheuma-Forschungszentrum: www.drfz.de

Unternehmen in diesem Artikel

Abbott GmbH & Co. KG

Map
Abbott GmbH & Co. KG
Knollstraße 50
67061 Ludwigshafen am Rhein

Weitere Artikel zum Unternehmen
Zum Unternehmensfinder
Adventskalender-Gewinnspiel

Service-Angebote auf AKTIVonline:

Wirtschaftslexikon
Unternehmensfinder
Energiespar-Rechner
Messe-Kalender
Ferien-Kalender
'' Zum Anfang