Wir machen's

Shampoo für Autos

Foto: fotolia

Der Staub ist im Sommer überall, Pollen und Insekten kleben auf Autoscheiben und Lack. Also: Ab in die Waschstraße. Die Fahrzeuge werden dort mit weichen Bürsten oder Textillappen und speziellen Reinigerkonzentraten gesäubert. Schließlich soll der teure Lack keine Kratzer bekommen.

So ein Auto-Shampoo stellt der Reinigungsmittel-Spezialist Wigol in Worms her. Im eigenen Fuhrpark werden die Produkte getestet. „Es ist wichtig, nur chemische Zusätze zu verwenden, die dem Lack auf keinen Fall schaden“, erklärt Produktentwickler Ralf Krammer. Hauptbestandteile sind deshalb milde, waschaktive Tenside. Diese senken die Oberflächenspannung des Wassers. Öl und Schmutz vermischen sich mit den Tropfen und lassen sich abwischen.

Spezielle Additive binden Staubpartikel, weitere verbreiten einen schönen Duft.
Viel Schaum ist dabei von Vorteil. Die Bürsten gleiten dann noch geschmeidiger über das Fahrzeug. Krammer: „Je nach Art und Menge der Tenside lässt sich der Schaum gezielt einstellen.“


Artikelfunktionen


'' Zum Anfang