Warum eigentlich …

… reinigt Sauerstoff dritte Zähne so gut?

Nicht nur gesunde Zähne brauchen Pflege. Das Unternehmen Reckitt Benckiser in Weinheim produziert speziell für Zahnersatz Reinigungsmittel. Diese funktionieren dank Sauerstoff. Wie das geht, erklärt Produktmanagerin Sapika Sabaratnam.

Foto: Fotolia

Foto: Fotolia

Saubere, helle Zähne und frischen Atem wünschen sich auch diejenigen, die auf Zahnersatz angewiesen sind. Dazu müssen die „Dritten“ regelmäßig gepflegt werden. Das funktioniert mit Sauerstoff besonders gut.

Das Unternehmen Reckitt Benckiser stellt in Weinheim Haft- und Reinigungsmittel („Kukident“) für Zahnprothesen her. „Wenn man eine Gebissreinigungstablette auflöst, reagieren ihre aktiven Inhaltsstoffe mit dem Wasser und setzen Sauerstoffradikale, den sogenannten Aktivsauerstoff, in Millionen von Bläschen frei“, erklärt Produktmanagerin Sapika Sabaratnam. „Die Mikrobläschen sind so klein, dass sie an Orte gelangen können, die eine Zahnbürste nicht mehr erreichen kann.“

Die Reinigung mit Aktivsauerstoff hat zudem noch einen Nutzen: Bakterien und Hefepilze, die zu schlechtem Atem und Zahnfleischerkrankungen führen können, werden abgetötet. „Gleichzeitig entfernen die Bewegungen der Bläschen auf dem Zahnersatz und um ihn herum Speisereste, ohne die Kunstzähne zu beschädigen“, sagt die Expertin.


Artikelfunktionen


Schlagwörter: Chemie Gesundheit

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang