Tipp der Woche

Pflicht oder nicht?


Energiesparer: Dämmplatten senken die Heizkosten. Foto: Weisflog

Welche Dachböden jetzt gedämmt werden müssen

Bonn. Die Frist läuft bald ab: Bis Jahresende müssen „begehbare, bisher ungedämmte oberste Geschossdecken beheizter Räume“ isoliert werden – das gibt die Energieeinsparverordnung vor. Damit ist also jeder alte Speicher dran, oder? Falsch!

Denn zum einen gilt die Dämm-Pflicht nicht für Gebäude mit höchstens zwei Wohnungen, wenn der aktuelle Eigentümer „eine Wohnung am 1. Februar 2002 selbst bewohnt hat“. Dieser Bestandsschutz fällt erst dann weg, wenn die Immobilie verkauft wird.

Zum anderen dürfen Dach und Dachboden gemeinsam betrachtet werden.

Günstige Kredite

In der offiziellen Auslegung der Vorschrift, die man etwa beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung in Bonn erfährt, heißt es eindeutig: „Es besteht keine Pflicht zur nachträglichen Dämmung, wenn entweder die oberste Geschossdecke oder das Dach bereits irgendwie gedämmt ist.“

Übrigens: Wer einen Altbau dämmen will, der kann dafür von der staatlichen Förderbank KfW (www.kfw.de) günstige Kredite und sogar Zuschüsse bekommen.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang