Sparen leicht gemacht

Online-Portale verhelfen zu günstigen Kfz-Policen

Köln. Ein halbes Stündchen arbeiten und mal eben locker 100 Euro machen – steuerfrei? Das geht im November recht einfach: Kfz-Schein zücken, PC anschmeißen und im Internet eine günstigere Kfz-Police suchen!

„Mindestens jeder Zweite könnte durch einen Wechsel deutlich sparen“, sagt Horst Müller-Peters, Professor am Institut für Versicherungswesen der FH Köln. Er hat gerade eine Studie über die Online- Vergleichsportale vorgelegt: 500 Autobesitzer hatten dafür insgesamt 1 500 Tests mit ihren echten Daten gemacht. Ein Ergebnis: „Kein Portal ist immer das günstigste.“

Ein Vergleich ist nicht genug

Das liegt einfach daran, dass die einzelnen Webseiten jeweils gar nicht alle Anbieter in ihren Vergleich einbeziehen. Man sollte daher also stets mehrere Vergleichsportale nutzen. Einen guten ersten Eindruck kann man sich auf den Seiten von www.check24.de und www.transparo.de verschaffen – beide bekamen in der Studie recht gute Noten. Laut Müller- Peters dauert der Vergleich pro Portal im Schnitt eine knappe Viertelstunde – „wenn alle Infos bereitliegen“.

Das sind einerseits die Auto-Daten. Andererseits sollte man wissen, was man benötigt: Voll- oder Teilkasko? Ist eine Fahrer- Unfallversicherung sinnvoll? Über solche Fragen klärt ein aktuelles und leicht zu lesendes PDF-Merkblatt des Bundes der Versicherten auf (Gratis-Download unter: www.bundderversicherten.de).

Während die meisten Portale kostenlos nutzbar sind, werden bei der anbieterneutralen Stiftung Warentest 16 Euro für den persönlichen Vergleich fällig (www.test.de).

Übrigens: Das Kündigungsschreiben an den alten Versicherer schickt man am besten per Einschreiben.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang