Baugeld aus dem Netz

Online-Anbieter kann Finanzierung des Eigenheims günstiger machen

Das Internet macht das Leben leichter – auch in Sachen Baufinanzierung. Per Mausklick bekommt man da einen schnellen Markt-Überblick: Welche Konditionen sind im Moment zu haben?

Allerdings sollte sich schon ein wenig auskennen, wer eine Online-Baufinanzierung abschließen möchte: Sonst hängt man schnell in Fachbegriffen fest. Es empfiehlt sich außerdem, den günstigsten Effektivzins aus dem Netz mit dem Angebot der Hausbank zu vergleichen.

Kostenloser Überblick

Dass sich der Weg ins Internet grundsätzlich lohnt, hatte die „Stiftung Warentest“ schon 2008 herausgefunden: Zinssätze bei Online-Vermittlern waren oft günstiger als die der Filialbanken. Denn Vermittler greifen auf die Konditionen von vielen Kreditgebern zu und filtern so das beste Angebot für den jeweiligen Kunden heraus. Diese Recherche ist in der Regel kostenlos – ihr Geld verdienen die Vermittler dadurch, dass die Banken ihnen Provisionen zahlen.

Aber Achtung: „Wem die Hausbank einen Immobilienkredit verweigert, der bekommt auch keinen im Netz“, weiß Josephine Holzhäuser, Finanzierungsexpertin bei der Verbraucherzentrale Rheinland- Pfalz. Denn an den notwendigen Unterlagen wie etwa dem Einkommensnachweis ändert sich ja nichts.


Mehr zum Thema:

Normalerweise ist er die größte Anschaffung des Lebens: der Kauf einer eigenen Immobilie. Es gilt also, sich vor dem Gang zum Notar so gut wie nur irgend möglich zu informieren – sowohl, was das Objekt selbst und seine Lage betrifft, als auch über die Baufinanzierung.

aktualisiert am 27.09.2017

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang