Tipp der Woche

Neue Regeln für Bau-Kredite


Banken reagieren auf die Flaute beim Häuslebau

Seit Abschaffung der Eigenheim-Zulage halten sich die deutschen Häuslebauer merklich zurück. Zugleich wächst die Macht der Kreditkunden, seit das Internet ihnen den schnellen Vergleich von Zinssätzen möglich macht. Logisch also, dass sich die Banken im Konkurrenzkampf um die Darlehensnehmer immer flexibler zeigen müssen.

Beispiel 1:

Günstige Zinsen kann man sich auf Jahre im Voraus sichern – per „Forward-Darlehen“. Das sollte nutzen, wer mit steigenden Zinsen rechnet, aber erst in ein paar Jahren bauen oder einen alten Kredit ablösen will.

Das Prinzip ist ganz einfach: Die Bedingungen werden jetzt festgeschrieben, aber für einen Zeitpunkt in der Zukunft. Derzeit kann man Baukredite bis zu 60 Monate im Voraus festklopfen. Die meisten Banken nehmen dafür einen Zins-Aufschlag. Ein kostenloses Angebot für eine Anschlussfinanzierung kann man zum Beispiel beim Kreditvermittler www.drklein.de anfordern.

Beispiel 2:

Auf die „Vorfälligkeits-Entschädigung“ muss man sich heute nicht mehr einlassen. Früher war die entsprechende Klausel Standard in den Verträgen: Damit die Banken Planungssicherheit hatten, durften die Kunden nur streng nach Schema F zurückzahlen. Wer seine Hypothek schneller tilgen wollte, etwa nach einer Erbschaft, musste dafür teuer bezahlen. Dass es heute anders geht, zeigt zum Beispiel die Münchener Hypothekenbank eG mit einem Darlehen namens „Münchener Freiheit“, das bei den Volks- und Raiffeisenbanken erhältlich  ist.

„Sondertilgungen in beliebiger Höhe sind ab dem dritten Jahr jederzeit möglich“, erklärt die Bank, „und zwar bis hin zur vollständigen Tilgung ohne Vorfälligkeitsentschädigung.“ Dies gelte für alle Baudarlehen zwischen 40.000 und 400.000  Euro.

Beispiel 3:

Die fixe Tilgungsrate könnte bald ebenfalls Geschichte sein.  „Bei einigen Banken kann der Kunde jederzeit die Tilgung innerhalb einer Spanne von 1 bis 5 Prozent wechseln“, meldet gerade die Zeitschrift „Test“. So wird eine sehr flexible Rückzahlung möglich.

Fazit: Der Baukreditmarkt ist in Bewegung – zugunsten der Kunden.

Mehr zum Thema:

Normalerweise ist er die größte Anschaffung des Lebens: der Kauf einer eigenen Immobilie. Es gilt also, sich vor dem Gang zum Notar so gut wie nur irgend möglich zu informieren – sowohl, was das Objekt selbst und seine Lage betrifft, als auch über die Baufinanzierung.

aktualisiert am 27.09.2017

Artikelfunktionen


Schlagwörter: Haus und Garten

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang