RSS Feed abonnieren
Feedback senden

Maritime Industrie

MV Werften baut eine Luxus-Expeditionsjacht

Die „Crystal Endeavor“ ist das weltweit größte Schiff seiner Art. Es bietet Platz für rund 200 Passagiere und kann sogar mit Eisdecken von einem Meter Dicke fertig werden. Auftraggeber ist die Reederei Crystal Cruises.

Luxuriöser Eisbrecher: An Bord der Jacht soll es sogar einen Butler-Service geben. Foto: MV Werften

Luxuriöser Eisbrecher: An Bord der Jacht soll es sogar einen Butler-Service geben. Foto: MV Werften

Am Drücker: Genting-Chef Tan Sri Lim Kok Thay startet die Produktion der neuen Jacht. Foto: MV Werften

Am Drücker: Genting-Chef Tan Sri Lim Kok Thay startet die Produktion der neuen Jacht. Foto: MV Werften

Ein Auftrag der Extraklasse: In der früheren Volkswerft in Stralsund, die heute zu MV Werften gehört, hat der Bau der Luxus-Expeditionsjacht „Crystal Endeavor“ begonnen. Es ist das weltgrößte Schiff seiner Art, das sich bis zu einer Eisstärke von einem Meter Bahn brechen kann. Die Luxus-Jacht entsteht komplett in Stralsund.

In zwei Jahren soll die „Crystal Endeavor“ in See stechen – mit 200 Passagieren. An Bord wird es an Luxus nicht mangeln: Das Schiff verfügt ausschließlich über Suiten und bietet sogar einen Butler-Service. Die Jachten der Endeavor-Klasse sind 160 Meter lang und 23 Meter breit. So soll die „Crystal Endeavor“ mehrere Schwesterschiffe erhalten.

Der Auftrag schafft Hunderte von neuen Stellen

Auftraggeber ist die Reederei Crystal Cruises, die wie MV Werften zum Genting-Konzern in Hongkong gehört. Insgesamt sollen 20 Millionen Euro in neue Fertigungsanlagen fließen. Nach Angaben des Unternehmens bringt der Auftrag Hunderte von neuen Arbeitsplätzen an die Ostsee.

Mitte Januar begannen die Arbeiten mit dem ersten Stahlschnitt. Genting-Chef Tan Sri Lim Kok Thay, Crystal-Cruises-CEO Tom Wolbers, Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe und Stralsunds Oberbürgermeister Alexander Badrow setzten unter den Augen zahlreicher Mitarbeiter und Gäste per Knopfdruck die Brennmaschine in Gang. Die Halle für den Schiffbau ist übrigens 300 Meter lang und 74 Meter hoch.


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang