Detroit

Menschen in Motor City

Gibt es ihn noch – den „American Dream“?

Amerikas Wirtschaft stottert. Zwar gab es zuletzt Anzeichen einer Erholung, trotzdem haben hohe Arbeitslosigkeit und Staatsschulden das Land im Würgegriff. Besonders gebeutelt: die Autostadt Detroit. Eine filmische Spurensuche im alten industriellen Herz der USA.



Wie sich die Autostadt Detroit neu erfindet

Früher war alles besser – aber das Leben geht weiter

Einst beschäftigte die Autoindustrie 250.000 Menschen in Motor City. Vorbei: Statt rauchender Schlote dominieren Ruinen das Stadtbild, Arbeitslosigkeit und Kriminalitätsrate sind beängstigend. Und doch weigert sich die Stadt beharrlich, sich selbst aufzugeben. AKTIV war vor Ort. Und sprach mit Gewinnern und Verlierern der Krise.
mehr

Noch keine Trendwende

13 Millionen Amerikaner sind arbeitslos

Trotz jüngster Erholung am Jobmarkt kämpfen die Vereinigten Staaten noch immer mit hoher Arbeitslosigkeit. Insbesondere die Langzeitarbeitslosigkeit ist zum Problem geworden. AKTIV erklärt die Fakten.
mehr

Old Pete und der Präsident

Von einem, der seinen ganz persönlichen „Amerikanischen Traum“ verwirklichte

Mittellos kam Pete Kithas einst in die USA. Er kämpfte sich hoch, steckte nie auf, bis er seinen Traum verwirklicht hatte: einen eigenen Friseursalon. Eine Lebensgeschichte, die selbst den amerikanischen Präsidenten beeindruckte.
mehr

Artikelfunktionen


Schlagwörter: Ausland Auto

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang