RSS Feed abonnieren
Feedback senden

Erstes Plus seit Beginn der EU-Sanktionen 2014

Mehr Russland-Exporte

Wiesbaden. Binnen weniger Jahre hatten sich die deutschen Ausfuhren nach Russland fast halbiert – Gründe waren die Wirtschaftskrise in dem riesigen Land sowie die von der EU verhängten Sanktionen wegen der Krim-Annexion. Für 2017 aber verzeichnet das Statistische Bundesamt erstmals wieder eine Trendwende im Russland-Geschäft.

Die deutschen Exporte zogen in den ersten elf Monaten 2017 auf 24,1 Milliarden Euro an. Sie lagen um 21 Prozent über dem Wert des Vorjahreszeitraums – und übertrafen sogar die Lieferungen des gesamten Jahres 2016, die sich auf 21,5 Milliarden Euro summierten. Dennoch haben die Exporte noch lange nicht den Wert von 2012 erreicht – dem Jahr, in dem die Krise in Russland begann. Damals erreichten sie ein Volumen von 38 Milliarden Euro.

Auch unsere Importe aus Russland nahmen in den ersten elf Monaten 2017 zu, von 23,9 auf 28,6 Milliarden Euro. Grund war vor allem die gestiegene Nachfrage nach russischem Gas.


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang