Tarifrunde 2009

Kosten weitergeben? Daran ist nicht zu denken!


Press Maschinenfabrik spürt Preisdruck

Darmstadt. „Eine Erhöhung der Tarifentgelte um 8 Prozent? Das kann niemand am Markt umsetzen“, ist Ludwig Friedrich Press überzeugt.

Sein Unternehmen gehört mit knapp 40 Mitarbeitern zu den kleineren Betrieben der Wachstums-Branche Maschinenbau und feiert in diesen Tagen den 75. Geburtstag.

Ob Schwammtücher oder Kassenbon-Rollen, Bodenbeläge aus Laminat, Wurstpellen aus Kunststoff oder Staubsaugerbeutel: „Mit hoher Wahrscheinlichkeit wurde all das auf Maschinen von uns zugeschnitten“, erläutert Nils Press, der den Betrieb in dritter Generation mit seinem Vater leitet.

Prozesse optimieren

Fast alle Anlagen, die das Werk verlassen, wurden individuell geplant und gebaut. Hinzu kommen Umbauten oder Renovierungen. „Wir bauen hier nicht von der Stange, sondern wir wollen mit unseren Maschinen Produktionsprozesse beim Kunden optimieren“, erläutert Nils Press.

Für die Druckindustrie und einige andere Branchen werden zudem Maschinenteile und Baugruppen produziert, um die eigene Fertigung auszulasten.

Die qualifizierten Mitarbeiter wissen die anspruchsvolle und abwechslungsreiche Arbeit zu schätzen. „Durch die Einzelteilfertigung gibt es hier jeden Tag eine neue Herausforderung, und das macht einfach Spaß“, so Bohrwerkdreher Spies, der seine Ausbildung hier absolviert hat.

Dank flexibler Arbeitszeit können die Mitarbeiter schon mal früher gehen, wenn wenig zu tun ist. Muss eine Anlage jedoch schnellstens fertig werden, weil ein Kunde dringend darauf wartet, bleiben alle länger. „Schließlich geht es um unseren Arbeitsplatz, denn nur zufriedene Kunden kommen mit einem neuen Auftrag wieder“, sagt Maschinenschlosser Norbert Pschorn.

„Dann geht der Auftrag ins Ausland“

Doch auch der Preis spielt beim Kunden eine immer größere Rolle und darf auf keinen Fall in die Höhe gehen. „Steigende Energiekosten sowie höhere Preise für Rohstoffe wie Stahl und andere Metalle sind für die meisten Betriebe nur schwer zu verkraften. Der Kostendruck ist inzwischen einfach überall enorm und an die Weitergabe der hohen Kosten einfach nicht zu denken“, stellen Ludwig und Nils Press fest.

Die beiden Unternehmer hoffen deshalb auf einen moderaten Tarif-Abschluss: „Wenn wir zu teuer werden, geht der Auftrag ins Ausland, und davon hat hier wirklich niemand etwas.“

Info: Press Maschinenfabrik

1933 von dem Diplom-Ingenieur Ludwig Press gegründet, hat sich die Press Maschinenfabrik GmbH ganz auf den Bau von Sondermaschinen spezialisiert und versteht sich als Problemlöser für die Bearbeitung und den Bau von Maschinen, Baugruppen und Vorrichtungen. Press beschäftigt  aktuell 39 Mitarbeiter sowie drei Auszubildende. 2007 wurde ein Umsatz von rund 4 Millionen Euro erzielt. Die Exportquote liegt bei rund 20 Prozent.

www.press-maschinen.de

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang