Warum eigentlich ...

... können Tabletten Schmerzen beseitigen?


Foto: fotolia

Kopfweh, Zahnschmerzen: Wenn es irgendwo weh tut, greifen wir zur Schmerztablette. Doch wie funktioniert das? Woher weiß die Tablette, wo der Schmerz sitzt?

Natürlich weiß sie das nicht. Über den Blutkreislauf wird ihr Wirkstoff im Körper verteilt und erfüllt dann seine Aufgabe. „Er schaltet das unangenehme Körpersignal ,Schmerz‘ ab“, erklärt der Mediziner Hans-Ulrich Jelitto, der die Unternehmenskommunikation von Roche Pharma in Grenzach leitet. Dieses „Abschalten“ kann an unterschiedlichen Orten passieren.

Starke Schmerzmittel wie etwa Opiate legen quasi einen Schalter im Gehirn um: Die Nervenzentrale registriert die Schmerzsignale einfach nicht mehr.

Andere Mittel wie Aspirin bekämpfen den Schmerz am Ort des Entstehens. „Sie verhindern, dass bestimmte Enzyme, die als Boten das Schmerzempfinden transportieren, gebildet werden“, erklärt Jelitto. Die Nervenzellen schlagen dann kaum noch oder gar nicht mehr Alarm.

Aber Achtung: Hält der Schmerz an oder kommt er immer wieder, unbedingt zum Arzt gehen!

GKW

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang