Horsche ma …

Kinder-Arzneimittel auf dem Prüfstand


Auch Kinder brauchen Medizin. Foto: Fotolia

 

 

Auch Kinder brauchen Medizin. „Bei Auswahl und Dosis der Arznei muss sich der Hausarzt meist auf seine Erfahrung verlassen“, sagt Thomas Dobmeyer, Geschäftsführer der Beraterfirma YES Pharmaceutical Development Services in Friedrichsdorf. „Denn viele Arzneimittel sind nur für Erwachsene geprüft und zugelassen.“

 

 

 

In Zukunft sollen für die Kleinen mehr Medikamente bereitstehen. Seit 2007 müssen Pharmafirmen den Behörden für jede neue Arznei einen Prüfplan für Kinder vorlegen und den Wirkstoff eingehend testen. Die Pläne dafür tüfteln die Mediziner und Apotheker von YES aus.

 

 

 

„Oft untersucht man für Neugeborene, Säuglinge, Kinder und Jugendliche extra“, so Dobmeyer. „Das macht es aufwendig.“ Die Untersuchungen erfolgen je nach Fragestellung in der Klinik oder beim Hausarzt.

 

 

 

Für 480 Präparate hat die EU-Arzneibehörde seit 2007 verfügt, dass sie auch für Kinder entwickelt werden. Dobmeyer: „Es wird besser. Aber der Weg ist noch weit.“

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang