RSS Feed abonnieren
Feedback senden

Wandel der Arbeitswelt

Interview: „Die Digitalisierung bringt auch neue Jobs“

Unter dem Strich wird der digitale Wandel einen Beschäftigungsgewinn bringen, sagt Professorin Melanie Arntz vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim im Interview. Die Gründe dafür lesen Sie hier.

Professorin Melanie Arntz vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim. Foto: ZEW

Professorin Melanie Arntz vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim. Foto: ZEW

Mannheim. Maschinen steuern sich selbst, Roboter können immer mehr: Viele fürchten, mit dem digitalen Wandel könnten zahlreiche Arbeitsplätze überflüssig werden. AKTIV hat mit Professorin Melanie Arntz vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim gesprochen.

Müssen wir wirklich damit rechnen, wegen der Digitalisierung bald nicht mehr gebraucht zu werden?

Nein. Es gibt zwar Studien, die einen großen Jobverlust durch den digitalen Wandel prophezeien. Das halten wir aber nicht für plausibel. Denn: Viele Forscher untersuchen nur, welche Tätigkeiten direkt durch neue Technologien verdrängt werden. Man muss aber auch ganz andere Effekte berücksichtigen.

Welche Effekte sind das?

Unternehmen nutzen die neuen Technologien ja, um produktiver zu werden – das heißt, sie gewinnen Marktanteile und schaffen dadurch auch wieder mehr Arbeitsplätze. In unserer Studie sehen wir unter dem Strich sogar einen Beschäftigungsgewinn.

Trotzdem wird sich für viele Beschäftigte einiges ändern, oder?

Ja, wir stehen vor einem grundlegenden Strukturwandel, den jeder Einzelne spüren wird. In manchen Bereichen wird die Arbeit einfacher, zum Beispiel durch Assistenzsysteme. In den meisten Bereichen aber werden die Anforderungen steigen.

Welche Fähigkeiten müssen wir in Zukunft mitbringen?

Maschinen können vor allem Routine-Aufgaben übernehmen. Vom Menschen sind dann zunehmend analytische Tätigkeiten gefragt. Man muss zum Beispiel mehr über den Tellerrand hinausdenken.

Setzen die Unternehmen auf Weiterbildung – oder stellen sie einfach neue Leute ein?

Beides. Aber derzeit ist der Arbeitsmarkt so leer gefegt, dass die Betriebe sicher ein großes Interesse haben, ihre Leute zu halten und für den Wandel fit zu machen.


Mehr zum Thema:

Die neuesten Maschinen, die etwa in Restaurants und Kantinen den Abwasch erledigen, sind vernetzt. Sie senden Daten an einen Server. Der Kunde spart damit viel Zeit und Geld. Wie genau, das lesen Sie hier.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang