Beide haben 2016 deutlich mehr Passagiere

ICE und Co. toppen Fernbus

Wiesbaden. Der seit Anfang 2013 weitgehend liberalisierte Fernbusverkehr hat im vergangenen Jahr im Vergleich zur Eisenbahn einen leichten Verlust von Marktanteilen hinnehmen müssen. Das berichtet jetzt das Statistische Bundesamt in Wiesbaden.

Demnach ist die Zahl der Fahrgäste im Eisenbahn-Fernverkehr um 5,3 Prozent auf 138 Millionen gestiegen. Der Linienfernverkehr mit Omnibussen wuchs dagegen etwas schwächer – er legte um 4,7 Prozent auf 24 Millionen Fahrgäste zu. Das drittstärkste Wachstum verzeichnete der Luftverkehr: Die Zahl der Passagiere auf deutschen Flughäfen stieg laut Bundesamt um 3,5 Prozent auf 201 Millionen.

Die meisten Menschen beförderte naturgemäß der öffentliche Nahverkehr. Insgesamt zählten die Statistiker letztes Jahr 5,3 Milliarden Fahrten mit dem Bus, 4 Milliarden mit Straßen- oder U-Bahn und 2,6 Milliarden mit Eisenbahn inklusive S-Bahn. Der Nahverkehr wuchs um 1,7 Prozent.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang