Warum eigentlich...

...hilft Augentrost bei Allergien?

Kaum ist der Frühling da ist, leiden viele Menschen unter roten, tränenden Augen: Erste Pollen fliegen und sorgen bei Allergikern für Bindehautentzündungen.
Doch gegen Schwellungen und Rötungen ist ein Kraut gewachsen: „Augentropfen mit Augentrost lindern die
Beschwerden“, erklärt Tobias Sprenger, medizinischer Direktor der Villavita Tagesklinik für ganzheitliche Medizin in Köln. Solche Tropfen gibt es zum Beispiel von Weleda.
Das Unternehmen stellt in Schwäbisch Gmünd Naturkosmetik und pflanzliche Arzneimittel her. „Diese Heilpflanze mit dem lateinischen Namen Euphrasia ist ein Halbschmarotzer“, so der Experte. „Sie wächst in die Wurzeln der sie umgebenden Gräser und zieht von dort Nährstoffe und Wasser ab.“
Diese besondere Eigenschaft hilft bei Entzündungen am Auge: „Der Augentrost schwächt das ‚Fremdleben‘ auf der Bindehaut“, sagt Sprenger. „Er entzieht Bakterien,
Viren und Pilzen ihre Wachstumsgrundlage. Gerb- und Bitterstoffe wirken zusammenziehend, die Schwellung klingt ab.“


Artikelfunktionen


Schlagwörter: Gesundheit

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang