Impfstoff-Hersteller

Hier wird investiert


Produktion bei IDT Biologika: Der Umsatz wächst Jahr für Jahr um etwa 10 Prozent. Foto: Werk

IDT Biologika: 85 Millionen Euro, 150 neue Jobs

 

 

Dessau-Roßlau. Der Impstoff- und Arzneimittelhersteller IDT Biologika setzt sein kräftiges Wachstum fort. Nachdem die Zahl der Mitarbeiter seit 2008 von 640 auf mehr als 900 stieg, soll sie im Zuge des laufenden Investitionsprogramms um weitere 150 steigen.

 

 

 

Derzeit entsteht auf dem Werkgelände in Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt) ein neues Impfstoff-Abfüllgebäude. Geplant sind zudem ein Tiefkühllager, mehrere Speziallager sowie ein Abfallerfassungszentrum; zudem will man die Forschungslabore erweitern. „Insgesamt investieren wir 85 Millionen Euro“, berichtet Geschäftsführer Ralf Pfirmann.

 

 

 

Eine Chance: Viele Patente laufen aus

 

 

 

IDT Biologika (110 Millionen Euro Jahresumsatz) entwickelt und produziert „Biologika“ – biotechnologisch hergestellte Impfstoffe und Pharmazeutika für Mensch und Tier. In nächster Zeit laufen in dieser Pharma-Sparte viele Patente aus, Generika-Hersteller drängen ins Geschäft, beherrschen aber den oft komplexen Produktionsprozess nicht. „Eine große Chance“, sagt Pfirmann, „denn wir setzen unser Können auch zur Lohnfertigung ein.“

 

 

 

70 von 120 Hektar Firmengelände liegen noch brach. Im Rahmen des Projekts „BioPharmaPark“ können sich Firmen mit ähnlichem Profil ansiedeln, die Infrastruktur und sogar die Unterstützung der Wissenschaftler und Ingenieure von IDT nutzen. Fünf Betriebe tun das bereits, weitere sind interessiert.

 

 

 

Uwe Rempe

 

 

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang