Warum eigentlich …

… haben wir Muskelkater?


Foto: fotolia

Sport ist gesund und hält fit. Doch wenn man es übertreibt, zwickt und zwackt es am Tag darauf in den Muskeln. „Wir bekommen Muskelkater durch zu viel oder falsche Belastung“, erklärt Daniela Kuhn, Produktmanagerin bei Omegin Dr. Schmidgall.

Das Unternehmen im baden-württembergischen Gott-madingen ist auf Pflegemittel für Sportler, etwa Massage Cremes, spezialisiert. Wird ein Muskel zu stark beansprucht, entstehen in den Muskelfasern kleine Risse. Die füllen sich mit Wasser aus dem Körper. Kuhn: „Es bilden sich kleine Ödeme. Die lassen den Muskel anschwellen, der Muskelkater ist eigentlich ein Dehnungsschmerz.“

Linderung verspricht eine bessere Durchblutung der betroffenen Muskelgruppen. Etwa durch Wärme. Hilfreich ist ein Vollbad mit einem Badezusatz mit durchblutungsfördernden ätherischen Ölen wie Rosmarin oder Eukalyptus: „Die Mini-Verletzungen heilen dann schneller ab“, so die Spezialistin.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang