Urteil

Grundbuch: Kind darf Einsicht nehmen

Selbst wenn ein Sohn nicht als Erbe bedacht worden ist, darf er im Grundbuch nachschauen, welche Grundstücke sein verstorbener Vater besessen hat. Nur so kann er sehen, ob sie frei von Schulden und Hypotheken sind und gegebenenfalls seinen Pflichtteil fordern. In einem Fall in Frankfurt entschieden die Richter: Einen Erbschein muss der Sohn nicht vorlegen, da er berechtigte Interessen an den Daten hat. Für neugierige Nachbarn gilt dies allerdings nicht.

(Oberlandesgericht Frankfurt am Main, 17.02.2011, 20 W 72/11)


Artikelfunktionen


'' Zum Anfang