Tipp der Woche

Geld verleihen? Nur mit Vertrag!


Scheine gegen Unterschriften: Der Erhalt des Geldes muss ebenfalls quittiert werden. Foto: Roth

Auch unter Freunden sollte man sich absichern

Köln. Klar, dass man sich in der Familie und unter Freunden im Notfall hilft. Für viele gilt das auch, wenn ein lieber Zeitgenosse finanziell echt in der Klemme steckt. Doch Vorsicht! Ein privater Kredit sorgt schnell für Zoff.

Quittung nötig

„Man vermeidet sehr viele Streitereien, wenn man einen kurzen Vertrag aufsetzt, den beide unterschreiben“, weiß der Kölner Rechtsanwalt Harald Rotter, stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Allgemeinanwälte des Deutschen Anwaltvereins. „Ich habe immer wieder Fälle, in denen eine Partei behauptet, das Geld sei ein Geschenk gewesen.“

Bei Barzahlung ist eine separate Quittung sehr wichtig. „Der Vertrag alleine beweist ja noch keine Zahlung – im Streitfall wird dann gerne behauptet, man habe das Geld gar nicht bekommen.“ Wird der Betrag überwiesen, sollte man den Zweck der Zahlung auf dem Überweisungsträger eindeutig kennzeichnen, beispielsweise: „Darlehen laut Vertrag vom (Datum)“.

In Sachen Rückzahlung sind Familie oder Freunde oft großzügig – Motto: „Gib’s mir wieder, wenn du flüssig bist.“ Aber dann muss der Kreditgeber, wenn er irgendwann doch die Geduld verliert, den Vertrag ausdrücklich kündigen: „Wenn nichts anderes vereinbart wurde, gilt eine Kündigungsfrist von drei Monaten“, sagt Rotter. Die Kündigung stellt den gesamten Betrag auf einen Schlag fällig – was Ärger gibt, wenn der Schuldner so viel Geld nicht hat.

Besser ist es daher, genau festzulegen, wann wie viel zurückgezahlt werden soll. Entweder wird alles an einem bestimmten Termin fällig oder das Darlehen wird in Raten abgestottert.

Natürlich kann man auch Zinsen vereinbaren. Einfach ist es, einen fixen Betrag (etwa „90 Euro pro Jahr“) festzulegen. Vereinbart man dagegen einen Zinssatz („3 Prozent pro Jahr“), wird die Rechnerei oft für Laien zu kompliziert.

Der Vertrag sollte auch regeln, was passiert, wenn nicht wie vereinbart zurückgezahlt wird. Anwalt Rotter empfiehlt dafür eine Formulierung wie: „Gerät der Darlehensnehmer mehr als 14 Tage mit zwei Raten in Rückstand, wird die gesamte Restsumme des Darlehens sofort fällig.“

Aber das bleibt, in der Familie und unter Freunden, hoffentlich Theorie.


Info: Kurz und präzise

Die private Vereinbarung sollte möglichst die folgenden Punkte enthalten:

  • Überschrift „Darlehensvertrag“
  • Name und Anschrift von Kreditgeber und -nehmer
  • Betrag
  • Auszahlungsdatum und Rückzahlungstermin(e)
  • Höhe und Fälligkeit der Zinsen
  • Kündigungsbedingungen und -frist

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang