Luftverkehr

Flughäfen im Aufwind


Kleine Airports sind die „Flügel der regionalen Wirtschaft“

Deutschlands Flughäfen sind im Aufwind: Letztes Jahr stieg die Zahl der Passagiere um 6 Prozent auf 185 Millionen, so der deutsche Airport-Verband ADV. Dabei waren die Flugzeuge im Schnitt stärker besetzt: Die Zahl der Starts und Landungen stieg nur um 2  Prozent. Besonders stark gewachsen sind die vielen kleinen, oft unbekannten Airports.

17 Prozent mehr Passagiere

In diesem Verband sind neben 24 „Internationalen Verkehrsflughäfen“ mittlerweile 29 „Regionalflughäfen“ organisiert. „Sie bedienen in erster Linie die Kurz- und Mittelstrecken“, erklärt Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel. Ihre Passagierzahl stieg letztes Jahr  sprunghaft um 17 Prozent – immerhin 5,8 Millionen Menschen nutzten die schnellen Verbindungen vor Ort. Die Zahl der Flugbewegungen stieg um 5 Prozent auf 600.000.

Bis zum Jahr 2020 rechnen die Experten bei den Regionalflughäfen mit einem Anstieg der Verkehrsnachfrage um 200 Prozent. Im Vergleich: Für den gesamten deutschen Luftverkehr sagen sie „nur“ 80 Prozent voraus. Laut EU-Kommission könnten die kleinen Airports künftig sogar die Überlastung großer europäischer Flughäfen mildern.

Drei Beispiele:

Airport Weeze (Nordrhein-Westfalen). Der ehemalige britische Militärflughafen bei Düsseldorf ist inzwischen mit 850.000 Passagieren ein internationaler Verkehrsflughafen. Zuwachsrate 2007: 45 Prozent! In diesem Sommer erreichen die Reisenden 22 Ziele in Europa, darunter Rom, Barcelona und Breslau.

Die Low-Cost-Airline Ryanair fliegt täglich mit vier hier stationierten Jets: „Wir erwarten dieses Jahr über 1,5 Millionen Fluggäste“, so Flughafenchef Ludger van Bebber. Der Billigflieger-Boom erweist sich als Job-Motor: In den mittlerweile 50 Firmen am Flughafen arbeiten derzeit rund 700 Beschäftigte.

Flugplatz Speyer/ Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz). „Wir sind die Flügel der regionalen Wirtschaft“, formuliert Geschäftsführer Michael Keller das Selbstverständnis des kleinen, aber feinen Luftbahnhofs. 30.000 Flugbewegungen zählte man hier im vergangenen Jahr.

Jetzt kam grünes Licht für den Ausbau der Start- und Landebahn. Ausbaukosten inklusive Umweltschutzmaßnahmen: 13 Millionen Euro.

Keller: „Das ist wichtig für den Geschäftsverkehr. Gerade Mittelständler sind auf unsere sogenannten ,Taxiflüge’ angewiesen. Wir verzeichnen hier enorme Zuwächse.“ Im letzten Jahr waren es 14 Prozent.

Flugplatz Friedrichshafen (Baden-Württemberg). Der Bodensee-Airport hat ehrgeizige Ziele: 1,1 Millionen Passagiere will man im Jahr 2015 abfertigen. Im vergangenen Jahr waren es schon 656.000. Für das angepeilte Wachstum wird das Terminal kräftig ausgebaut: „Bis 2010 ist eine Verdreifachung auf 7000 Quadratmeter geplant“, so Flughafendirektor Hans Weiss. Eine neue Fahrzeughalle für 2,5 Millionen Euro ist bereits fertig, eine neue Feuerwehr und ein Parkhaus sind im Bau. Geplante Investition: über 30 Millionen Euro.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang