Erfolgreiche Bilanz der 22 internationalen Airports in Deutschland

Flughäfen beschäftigen 160.000 Menschen

Berlin/Frankfurt. Von deutschen Flughäfen können Passagiere rund 600 Ziele in aller Welt direkt erreichen. Mehr als 300 Airlines fliegen die 22 internationalen Standorte im Land an. Im letzten Jahr gab es 216 Millionen Fluggäste, 4 Prozent mehr als 2014.

Diese Zahlen präsentierte kürzlich der Flughafenverband ADV. „Die Flughäfen sind zuverlässige Wirtschaftsmotoren“, sagte dessen Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel.

Rund 160.000 Menschen haben ihren Arbeitsplatz an einem der großen deutschen Airports. Deren jährliche Wirtschaftsleistung liegt bei insgesamt 5,5 Milliarden Euro im Jahr.

Wie wichtig die Luftfahrt für den Arbeitsmarkt einer Region ist, erklärte Beisel anhand des Flughafens Frankfurt. Mit 80.000 Beschäftigten handelt es sich nicht nur um die größte lokale Arbeitsstätte Deutschlands. Auf jeden Angestellten am Flughafen kommen zudem 1,77 Beschäftigte im Umland.

„Ein breites Luftverkehrsangebot ist Voraussetzung für eine funktionierende, sich ständig weiterentwickelnde Volkswirtschaft“, so der ADV-Chef. Allerdings müssten die Flughäfen wettbewerbsfähig sein. Sie seien „im höchsten Maße an einem guten Miteinander mit ihren Nachbarn interessiert“.

Bei Standortentscheidungen gehe es gleichermaßen um vernetzte Verkehrsplanung, Umwelt- und Fluglärmschutz.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang