Kommentar von Arndt G. Kirchhoff, Präsident METALL NRW

Flüchtlingskrise: „Jetzt mutiger und schneller werden“

Arndt G. Kirchhoff, Präsident von METALL NRW. Foto: Verband

Wir in Deutschland leisten in diesen Monaten Großartiges, um die Flüchtlingsströme zu bewältigen. Ungezählte Mitarbeiter aus unseren Betrieben helfen ehrenamtlich, um Menschen, die aus Furcht vor Terror und Verfolgung aus ihren Ländern geflüchtet sind, ein erstes Gefühl der Geborgenheit zu geben. Eine tolle Leistung! Und wir Unternehmer zeigen eine große Bereitschaft, Flüchtlinge in Beschäftigung zu integrieren.

Wir alle tun das gern, weil wir unsere gesellschaftspolitische Verpflichtung ernst nehmen. Aber die Politik muss jetzt den Rahmen dafür besser gestalten – durch schnelles, mutiges, unbürokratisches Handeln. Es ist nicht gut, wenn Flüchtlinge unnötig lange ohne Beschäftigung in den Unterkünften bleiben. Und: Den Menschen, die bei uns bleiben, müssen wir eine Botschaft vermitteln: Wir wollen integrieren, aber dafür müssen die Sprache, unsere Werte gelernt und unsere Art, zu leben, akzeptiert werden. Wenn alle gemeinsam sich anstrengen, kann Integration auch gelingen.


Artikelfunktionen


Schlagwörter: Metall und Elektro

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang