Moment mal!

Firmen setzen auf Gamification

Daddelei: Daraus lässt sich was entwickeln! Foto: Vario

Zombies jagen, Sterne sammeln, Hühner abknallen: Wenn der Nachwuchs daddelt, ist das in den Augen genervter Eltern reine Zeitverschwendung. Doch die Wirtschaft gewinnt dem Spieltrieb was Positives ab – der Trend heißt „Gamification“.

Mithilfe digitaler Plattformen will man bei Mitarbeitern oder bei Kunden Ideen einsammeln, wie man Arbeitsabläufe oder Produkte verbessern könnte.

Zurzeit läuft dazu ein umfangreiches Forschungsprojekt mit 18 Unternehmen, geleitet von der Technischen Universität München. Vernetzt und standortübergreifend spielerisch denken – so „kann man Intelligenz multiplizieren“, meint der Initiator des Projekts, Professor Horst Wildemann. Bis Jahresende wollen die Forscher einen Daddel-Prototyp für Mittelständler entwickeln.

Verändert die Spielisierung also bald unseren Arbeitsalltag? Warten wir’s ab. Das persönliche Miteinander in der Kantine oder in der Kaffeeküche werden Joystick und Maus hoffentlich nicht ersetzen …


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang