Regulierung

Finanzmarkt: Kein Monster


Die Bankenkrise und was jetzt zu tun ist

Frankfurt. Passen Sie bloß auf, dass der Finanzmarkt nicht nach Ihnen schnappt! Der soll  ein „Monster“ sein, sagt Bundespräsident Horst Köhler. Schuld seien die Banken. Ein Kraftausdruck mit Blick auf seine Wiederwahl-Chancen im Frühjahr 2009 – oder wirklich zutreffend? AKTIV analysiert.

Fakt ist: Banken stehen oft in der Kritik. Sind sie risikofreudig, werden sie als „Zocker“ beschimpft. Sind sie vorsichtig, verlangen hohe Sicherheiten für Kredite und bremsen so Investitionen aus, dann „sitzen sie auf ihrem Geld“.

200 Milliarden Euro „faule Kredite“

Die jetzige Krise entstand, weil  Geldinstitute in den USA leichtfertig Kredite an Häuslebauer mit wenig Eigenkapital vergaben. Mit diesen Darlehen trieben sie auch noch verrückte Geschäfte: Sie bündelten sie nach Risikogruppen und verkaufen die Pakete scheibchenweise an andere Banken.

Erst jubelte die Finanzwelt über hohe Renditechancen. Aber: „Die neuen Produkte waren häufig so kompliziert, dass ihre Risiken nicht angemessen beurteilt werden konnten“, erklärt Professor Hermann Remsperger, Vorstandsmitglied der Bundesbank.

Man verließ sich auf private „Rating-Agenturen“, deren Urteile oft zu rosig ausfielen. Ab Sommer 2007 erwiesen sich auf einmal immer mehr Kredite als faul und die Krise begann – als  „Tsunami“, wie es Jochen Sanio ausdrückt, Chef der Bundesfinanzaufsicht BaFin: „Die Welle war zunächst nicht sichtbar und schlug bei bestem Sonnenschein zu.“ Laut Unternehmensberatung Ernst & Young haben auch deutsche Banken „faule Kredite“ in Höhe von rund 200 Milliarden Euro in ihren Büchern.

Nach dem Schreck sind die Banken von sich aus vorsichtiger. Doch Experten sagen: Das reicht nicht, man muss sie auf Dauer stärker kontrollieren. Das „Forum für Finanzstabilität“, ein internationales Gremium aus Vertretern von Zentralbanken, Aufsichtsbehörden und Ministerien, hat dazu Maßnahmen erarbeitet.

So soll das geplante Regelwerk „Basel II“ verschärft werden. Es zwingt Banken, Kredite im Zweifel mit mehr eigenem Kapital abzusichern. Doch zu  viel Zurückhaltung kann auch schaden: Ist das nicht Gift für die Konjunktur?

Mittelweg zwischen Freiheit und Kontrolle

Schon jetzt kommen Betriebe schwerer an Geld, berichtet Professor Diethard Simmert, Finanzexperte an der Management-Hochschule ISM in Dortmund: „Im Schnitt wurden langfristige Kredite seit 2007 zwei Prozentpunkte teurer.“

Man müsse den goldenen Mittelweg finden, sagt Dorothea Schäfer vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin. „Die Bundesbank könnte etwa ein eigenes Rating-System einführen, als Gegengewicht zu den privaten  Agenturen.“ Indes hat sich das „Monster“ Finanzmarkt nach Einschätzung der meisten Experten schon wieder etwas beruhigt.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang