Einspruch!

Fehler im Steuerbescheid? Was Sie tun können

Eine lästige Arbeit, zugegeben – aber Sie kann sich lohnen: „Den Steuerbescheid sollte man gründlich und bis zum Ende durchlesen“, rät Anwältin Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler. Die Lektüre des Kleingedruckten verrät beispielsweise, wo das Finanzamt von der Steuererklärung abgewichen ist. Oft lässt sich das dann ganz einfach beheben. Formloser Brief genügt Wird etwa eine Handwerker-Rechnung nicht anerkannt, weil der entsprechende Konto- Auszug fehlt, kann man diesen Zahlungsbeleg noch nachträglich abgeben. Dazu legt man „Einspruch“ gegen den Steuerbescheid ein: „Es genügt ein formloser Brief“, sagt Klocke. Das Gleiche gilt bei Übertragungs- oder anderen Fehlern. Und die Möglichkeit des Einspruchs hat sogar, wer bei Abgabe der Steuererklärung einen Posten schlicht vergessen hat – so lässt sich eine verspätet wiedergefundene Spendenquittung noch nachreichen. Die Frist für einen Einspruch läuft einen Monat nach Erhalt des Steuerbescheides ab.


Mehr zum Thema:

Zwei Dinge sind sicher im Leben, weiß der Volksmund – der Tod und die Steuern … Und sicher ist damit auch, dass AKTIV immer wieder Tipps zu Steuerthemen gibt. Wichtige Artikel finden Sie hier.

aktualisiert am 29.09.2017

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang