1,6 Prozent Teuerung im Vergleich zum Vorjahr

Etwas weniger Inflation

Wiesbaden. Die deutsche Inflationsrate ist leicht gesunken: Im Oktober lag der vom Statistischen Bundesamt ermittelte Verbraucherpreisindex 1,6 Prozent höher als im Oktober 2016. Im August und im September waren für die jährliche Teuerung noch jeweils 1,8 Prozent errechnet worden.

Wie die Wiesbadener Behörde weiter mitteilt, lag der Preisanstieg bei Nahrungsmitteln mit 4,3 Prozent deutlich über dem Schnitt. Die entsprechenden Ausgaben machen allerdings nur ein knappes Zehntel im statistischen Warenkorb aus. Dienstleistungen und Energie kosteten nun 1,2 Prozent mehr als im Oktober des Vorjahrs.

Mit großartigen Änderungen bei der Teuerung rechnen Experten derzeit übrigens nicht. Wichtige Banken und Wirtschaftsforschungsinstitute erwarten im Schnitt ihrer Prognosen („Consensus Forecast“) für das ganze Jahr 2018 eine durchschnittliche Teuerung von 1,6 Prozent, nach 1,7 Prozent im gesamten Jahr 2017.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang