Hessen-Champions

Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen


Beste Industriefirmen des Landes beim Unternehmertag ausgezeichnet

 

 

Wiesbaden. Glückliche Preisträger auf der Bühne beim 20. Hessischen Unternehmertag in Wiesbaden: Vor über 1.000 Unternehmern zeichneten der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, Wirtschaftsminister Dieter Posch und Professor Dieter Weidemann, Präsident der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) die Hessen-Champions 2011 aus.

 

 

 

14 Teilnehmer kamen ins Finale

 

 

 

Sieger wurden die Dipl.-Ing. W. Bender GmbH & Co. KG, das Online-Medienhaus EOL Group GmbH und die Gebr. Bode GmbH & Co. KG. Hessens renommiertester Unternehmenswettbewerb kürte in diesem Jahr erstmals in jeder der drei gleichwertigen Kategorien nur noch einen Sieger. Aus einem Bewerberumfeld von knapp 70 Teilnehmern und einer harten Konkurrenz von 14 Finalisten schafften es die drei Mittelständler auf das Sieger-Treppchen.

 

 

 

Dabei fiel es der Jury ex­trem schwer, die Champions auszuwählen. „Es war ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen. Wer es hier ins Finale schafft, ist in jedem Fall ein Gewinner“, betonte Weidemann.

Mit der Preisverleihung startete nun der Wettbewerb „Hessen-Champions 2012“.

 

 

 

Mehr unter www.hessen-champions.de

 

 

 

Texte: Maja Becker-Mohr

 

 

 

 

 

 

 

Weltmarktführer

Schutz für Stromnetze

 

 

Seit Jahrzehnten ist das Familienunternehmen Dipl.-Ing. W. Bender Weltmarktführer in der Überwachungstechnik für ungeerdete Netze. Die werden in Industrieanlagen, Intensivstationen, auf Schiffen und im Bergbau eingesetzt. Nun wurde die Firma zum Hessen-Champion Weltmarktführer 2011 gekürt. „Bender sorgt dafür, dass ein Stromausfall nicht zu einem Risiko für Leib und Leben wird und macht so die Welt ein Stück sicherer“, gratulierte Ministerpräsident Volker Bouffier.

Das Grünberger Unternehmen hat Lösungen für den neuen Markt der Photovoltaik entwickelt, um einen sicheren und störungsfreien Betrieb der Anlagen gewährleisten zu können. Mit dieser Schutztechnik wurde 2010 ein Weltmarktanteil von 65 Prozent erzielt. 1946 von dem Diplom-Ingenieur Walther Bender gegründet, beschäftigt die Firma heute fast 700 Mitarbeiter in über

50 Ländern.

 

 

 

Finalisten der Katgeorie Weltmarktführer:

  • Pfeiffer Vacuum Technology AG, Aßlar: 50 Prozent Weltmarktanteil für Turbomolekularpumpen.
  • Vitronic Dr. Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH. Wiesbaden: 80 Prozent Weltmarktanteil für Radarfallen.
  • Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main: 66 Prozent Weltmarktanteil für hochwertige Insulinprodukte.

 

 

 

Jobmotor

Medienhaus wächst dank Internet

 

 

Den Spitzenplatz in der Kategorie Jobmotor belegte 2011 die EOL Group GmbH in Fernwald-Annerod. 2007 als Online-Agentur mit fünf Beschäftigten gegründet, hat sich das Medienhaus rasch zu einem erfolgreich expandierenden Unternehmen entwickelt. 2010 wurden hier 34 neue Jobs geschaffen, ein Plus von 53 Prozent.

 

 

 

Das rund 100-köpfige Team ist spezialisiert auf Online- und Social-Media-Kampagnen, Websites, Mobile Marketing, Kooperationsmarketing und die Entwicklung sowie Vermarktung eigener Internetportale. Von der Strategieberatung über die Kreation bis hin zur technischen Umsetzung betreut EOL Marken wie zum Beispiel Vodafone, Moët & Chandon, L’Oréal Paris, Germanwings und DHL. „Die Jury überzeugte die Kombination aus dynamischer Geschäftsentwicklung und außergewöhnlicher Kreativität“, so VhU-Präsident Professor Dieter Weidemann.

 

 

 

Neben EOL erreichten das Finale in der Kategorie Jobmotor die Firmen:

  • Fritz Winter Eisengießerei GmbH & Co. KG, Stadtallendorf: 370 neue Arbeitsplätze in Hessen 2010 (plus 13 Prozent).
  • CSL Behring GmbH & CSL Behring Beteiligungs- und Verwaltungs GmbH & Co. KG, Marburg: 47 neue Arbeitsplätze in Hessen (plus 2 Prozent) und 4,1 Prozent Zuwachs weltweit.
  • Ephy-Mess GmbH, Wiesbaden: 38 neue Arbeitsplätze (plus 31 Prozent).
    Integis gGmbH, Darmstadt: 25 neue Arbeitsplätze (plus 56 Prozent).

 

 

Innovation

Nie mehr eingeklemmte Finger

 

 

Hessen-Champion in der Kategorie Innovation wurde die Gebr. Bode GmbH & Co. KG. Sie produziert Türen und deren Antriebe für Busse und Bahnen sowie Schiebetür-Lösungen für Kleintransporter.

Der Technologieführer hat eine Innovation entwickelt, die Verletzungen beim Schließen von Türen verhindert. Denn herkömmliche, mit Luftdruck betriebene Türsysteme sind nicht zu bremsen, wenn sie in Gang gesetzt wurden und können Hände oder Beine einklemmen. Das neue System stoppt Türen, wenn sie auf Widerstand stoßen. Flächendeckend eingeführt wäre das ein neuer Sicherheitsstandard im öffentlichen Nahverkehr. „Eine sehr anwendungsorientierte Neuerung, die entscheidend zur Erhöhung der Verkehrssicherheit beiträgt“, so Wirtschaftsminister Dieter Posch.

 

 

 

Finalisten in der Kategorie Innovation sind:

  • Ixetic GmbH, Bad Homburg: Ein neues Kühl- und Heizmodul für Elektro- und Hybridfahrzeuge verlängert deren Reichweite.
  • Faubel & Co. Nachfolger GmbH, Melsungen: Kindersichere und zugleich altengerechte Blisterverpackungen (Sichtverpackungen) für Medikamente.
  • BFtec GmbH, Philippsthal: Stahlwurzelfundament für große Rotoren.
  • Wachendorff Automation GmbH & Co. KG, Geisenheim: Der spezielle Energie-Draht „EnDra“ wandelt bei Maschinen mechanische Energie in elektrische Energie um.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang