Es lohnt sich, auf M+E zu setzen

Niedersachsens Automobil-Industrie und mit ihr die Zulieferer profitieren von modernster Technik. Beispiel Start-Stop-Technologie: Rund um die Uhr läuft die Produktion bei Bosch in Hildesheim oder bei Johnson Controls in Hannover.

Vier Millionen Starter laufen bei Bosch in diesem Jahr vom Band (AKTIV berichtete am 7. Mai). Und Johnson Controls will ab 2013 allein für die Start-Stop-Autos bundesweit elf Millionen Batterien produzieren (siehe Bericht: Start-Stop-Batterien schaffen 280 neue Jobs). Zu diesem Zweck investieren diese beiden Unternehmen sehr viel Geld in ihre niedersächsischen Werke.

Sie konzentrieren sich auf Hightech, auf Qualität, sie planen langfristig. Das macht sie international wettbewerbsfähig. Und sie schaffen Arbeitsplätze für gut ausgebildete Fachkräfte. Das sind nur zwei Beispiele. Es lohnt sich, auf die niedersächsische Metall- und Elektro-Industrie zu setzen.

 


Artikelfunktionen


'' Zum Anfang