Verkehr

"Es ist höchste Eisenbahn"


Fahrgast-Verband zu Investitionen in Strecke und Bahnhöfe

Die Deutsche Bahn will bis zum Jahr 2014  41 Milliarden Euro investieren, so viel wie noch nie. Fragen an Karl-Peter Naumann, Chef des Fahrgastverbandes „Pro Bahn“.


AKTIV: Drei Viertel der Rekordsumme von 41 Milliarden Euro soll in die Renovierung der Bahnhöfe und in das Streckennetz fließen. Wird jetzt alles schnell besser?

Naumann: Das sind zunächst einmal nur wunderschöne Ankündigungen, denen müssen jetzt Taten folgen. Fest steht: Die Bahn hat in den letzten Jahren viel zu wenig in das Streckennetz investiert, jährlich 2,5 Milliarden Euro. Man bräuchte aber 4 bis 5 Milliarden Euro pro Jahr für die vorhandenen  Schienenwege. Und um neue Strecken zu bauen.

AKTIV: Immerhin wird jetzt eifrig gebaut.

Naumann: Ja, es ist auch höchste Eisenbahn. Denn es wurde zu lange gespart. Ein Vergleich von 2008 macht das deutlich: Während die Schweiz pro Einwohner 264 Euro in die Schienen-Infrastruktur investiert hat, waren es bei uns gerade mal 47 Euro. Auch Italien, Frankreich und Spanien stehen besser da als wir.

AKTIV: Und wo stockt es im deutschen Netz am häufigsten?

Naumann: An den Bahnknoten Köln, Frankfurt, Mannheim, Hannover und Hamburg. Dazu kommen extrem stark befahrene Strecken wie Hamburg-Hannover, Fulda-Frankfurt und Frankfurt-Mannheim. Schließlich gibt es viele Langsamfahrstellen, weil Schienen marode sind. Aber immerhin: Dort hat sich in jüngster Zeit schon einiges verbessert.

AKTIV: Was bringt die Bahn-Zukunft?

Naumann: 2016 soll die Neubaustrecke Nürnberg-Erfurt in Betrieb gehen. Dann wird sich die Reisezeit zwischen München und Berlin von sechs auf vier Stunden verringern. Deutlich höhere Geschwindigkeiten sollen etwa auch die neuen Projekte Stuttgart-Ulm und Frankfurt-Mannheim ermöglichen.

AKTIV: Was passiert im bestehenden Netz?

Naumann: Bis Ende 2014 soll etwa die Strecke Dresden-Berlin für Tempo 200 ausgebaut werden. Dann sind die Züge statt gut zwei Stunden nur noch 105 Minuten unterwegs. So schnell war übrigens schon die Reichsbahn in den 30ern.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang