Streitgespräch

Ernste Fragen und ein Schuss Humor


Herrenhäuser Forum: Gesundheit für alle – Wer hat das richtige Rezept?

Forschungszentrum für Bürgerschaftliches Engagement Hannover. So viel ist über Gesundheitspolitik lange nicht gelacht worden. Eckart von Hirschhausen, gelernter Arzt und praktizierender Humorist, empfiehlt als Anti-Rauch-Kampagne dem Gesundheitsminister Philipp Rösler, Raucher zu werden.

Denn Jugendliche fänden die Politiker ja uncool. Also würden sie nach einer solchen Kampagne gewiss nicht mehr selbst zur Zigarette greifen. Das funktioniere garantiert – „spätestens, wenn Angela Merkel auf einem Pferd in den Sonnenuntergang reitet“.

Die Umverteilung anders gestalten

Hirschhausen ist sicher, dass Humor beim Heilen hilft. Sollte dies stimmen, dann erleben die 480 Gäste des ersten Herrenhäuser Forums an diesem Oktoberabend eine belebende Kur. Es wird herzhaft gelacht; aus einer anspruchsvollen Diskussion wird eine muntere  Angelegenheit.

„Gesundheit für alle – Wer hat das beste Rezept?“ lautet das Motto. Minister Rösler verteidigt sein Vorhaben, die Krankenversicherungsbeiträge von dem Arbeitseinkommen zu „entkoppeln“, durch die Einführung von Zusatzprämien. Entscheidend sei, die Umverteilung von den Reichen hin zu den Armen künftig nicht mehr innerhalb der Krankenversicherung zu organisieren, sondern allein über das  Steuersystem.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach bezeichnet dagegen die neuen Zusatzbeiträge als unnötige Bürokratie. Die Vorzüge dieser Neuerung könne er nicht anerkennen. Die SPD wolle sie im Falle eines Regierungswechsels wieder „abräumen“.

Die Defekte beseitigen

Dies wiederum kritisiert der hannoversche Gesundheitsökonom Professor Johann-Matthias Graf von der Schulenburg. Es sei der größte Fehler, dass seit Jahrzehnten jede Regierung die Reformen der Vorgängerregierung korrigiere. Auch deshalb komme man nicht voran.

Der frühere „Wirtschaftsweise“ Professor Bert Rürup sieht den Grund nicht in der Politik, sondern in der Zweiteilung in eine private und gesetzliche Krankenversicherung. Diese mache Reformen so schwierig. Beide Systeme hätten Defekte, die man beseitigen müsse.

Die Gedanken der Finanz- und Politik-Experten kreisen beim Thema Gesundheit vor allem um die Finanzierung. Der Mensch und Patient ist hingegen von Hirschhausens Anliegen. Er nutzt das Podium aber auch für eine ganz ernst gemeinte Forderung: die Einführung eines Schulfachs „Gesundheit“.

Info: Das Herrnhäuser Forum

Das „Herrenhäuser Forum Wirtschaft-Wissenschaft-Politik“ ist eine gemeinsame Veranstaltung des Arbeitgeberverbandes NiedersachsenMetall, der VolkswagenStiftung und des Industrie-Clubs Hannover. Die Veranstalter wollen künftig eine jährliche Plattform bieten, auf der hochkarätige Fachleute die grundlegenden Probleme des Sozialstaats und der Arbeitswelt diskutieren und Lösungen aufzeigen.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang