Förderung

Energieberatung: Zuschuss glatt verdoppelt

Köln. Wer sich einen Energieberater ins Haus holen will, kann auf staatliche Hilfe bauen. Und ab 1. März ist der Zuschuss glatt doppelt so hoch wie bisher! Im Rahmen des Förderprogramms „Vor-Ort-Beratung“ gibt es dann bis zu 800 Euro für Ein- und Zweifamilienhäuser und bis zu 1.100 Euro für Häuser mit drei oder mehr Wohnungen. Übernommen werden 60 Prozent der Beratungskosten.

Allerdings muss ein „antragsberechtigter Energieberater“ diese Förderung vorab bei der zuständigen Behörde Bafa einsammeln (solche Fachleute findet man auf energie-effizienz-experten.de). Der Bauantrag für das Gebäude muss zudem vor 2003 gestellt worden sein.

Ergebnis der Beratung ist wahlweise ein Konzept für eine umfassende Komplettsanierung – oder ein schrittweise umsetzbarer Sanierungsfahrplan.


Artikelfunktionen


Schlagwörter: Energie Immobilien

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang