Aktiv mit Herz

Ehrenamt statt Mittagspause


Biotechniker Michael Jerke organisiert „Weihnachtsen im Schuhkarton“

Frankfurt. Jetzt schon an Weihnachten denken? Aber ja! Michael Jerke, Biotechniker bei Arzneimittelhersteller Sanofi-Aventis im Industriepark Höchst, hat bereits alle Hände voll zu tun: Ehrenamtlich sammelt er Pakete für Kinder in Not. „Dieses Jahr planen wir, die 1.000 Stück zu schaffen“, sagt er zuversichtlich.

Firmen weisen auf die Aktion hin

„Weihnachten im Schuhkarton“ heißt die gemeinnützige Aktion, für die er über Monate seine Mittagspause und viele Abende opfert. Dann stapelt, sortiert und beklebt er Schachteln, die mit Süßigkeiten, Spielsachen und Kleidung gefüllt sind: „Es gibt so viele Kinder, die in Armut leben. Auch sie sollen sich an Heiligabend freuen“, findet Jerke, der selbst Vater von zwei Kindern ist.

2002 warb er erstmals im Unternehmen für die Aktion: „Die Kollegen waren sofort begeistert“, erzählt er. Spontan stellte ein Hausmeister sein Zimmer als Lagerraum zur Verfügung. Im ersten Jahr kamen nur 30 Päckchen zusammen, letztes Jahr waren es schon über 700. „Viele Mitarbeiter sammeln jetzt in Schulen und Kindergärten für die Aktion“, so der Biotechniker. Zahlreiche Unternehmen im Industriepark weisen mittlerweile ihre Belegschaft ebenfalls auf die gute Sache hin.

Paket-Abgabe bis Mitte November

Die Folge ist ein Riesenandrang. Potenzielle Päckchenpacker rufen an und fragen: „Darf etwas nicht in die Schachtel?“ Die Antwort ist einfach: Medikamente, gebrauchte Kleidung, Messer, Schere, Kaugummi, parfümierte Seife und Gummibärchen (wegen der Zollbestimmung bei Geliermitteln) sind verboten. Allerdings kostet jedes Telefonat Zeit: „Es wäre besser, jeder schaut schnell im Internet nach“, sagt Jerke.

Unter www.geschenke-der-hoffnung.org/weihnachten-im-schuhkarton steht alles, was man wissen muss – offizielles Spendensiegel inklusive. Abgabeschluss für die Päckchen ist Mitte November.

Aktiv mit Herz

Es ist wieder so weit: Wer ist mit Herz und Verstand für die Kollegen da? Der Arbeitgeberverband HessenChemie und die Wirtschaftszeitung AKTIV suchen besonders engagierte Mitarbeiter. Dazu brauchen wir Ihre Hilfe.

Menschen, wie zum Beispiel Michael Jerke, die sich für andere engagieren, sind wertvoll. Oft sind sie die heimlichen „Engel“ des Betriebes: Sie springen ein, wenn „Not am Mann“ ist, kümmern sich um die Auszubildenden, sind in der Werkfeuerwehr oder helfen gehandi­capten Mitarbeitern. Jetzt sollen sie selber ­einmal im Mittelpunkt stehen.

Sagen Sie uns: Wer ist besonders hilfsbereit? Wer hat ein offenes Ohr oder eine helfende Hand für die Menschen im Büro, in der Produktion, an der Pforte, in der Kantine, im Vertrieb oder anderswo? Teilen Sie uns doch bitte bis zum 24. Oktober mit, wer eine Anerkennung verdient und warum. Wir stellen dann die aktiven Kollegen in der nächsten Ausgabe kurz vor. Sie, die Leser, entscheiden dann per Abstimmung im Internet zusammen mit der Jury, wer eine besondere Auszeichnung verdient. Dem Gewinner winkt neben einer Urkunde ein „Verwöhn-Wochenende“ für zwei Personen in Hessen.

Artikelfunktionen


Schlagwörter: Gesellschaft

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang