DVB-T2 HD

DVB-T ist bald Geschichte

Berlin. Kleiner Trost vorweg: Die alte DVB-T-Antenne kann man auch weiterhin verwenden. Ansonsten aber wird die in vielen Regionen für Ende März geplante Umstellung des terrestrischen Fernsehens für die etwa drei Millionen betroffenen Haushalte teuer. Zum einen, weil für den neuen Standard DVB-T2 HD ein dafür geeignetes Empfangsgerät benötigt wird – ein Flachbild-TV mit integriertem Empfangsteil oder ein separater Receiver (Set-Top-Box). Zum anderen, weil die meisten Privatsender künftig nicht mehr gratis zu sehen sind, sondern ein „technisches Entgelt in Höhe von 69 Euro im Jahr“ fällig wird. Auf der offiziellen Webseite dvb-t2hd.de/faq wird die Umstellung detailliert erklärt.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang