Globalisierung

Die Welt braucht uns


Verkörpert den Aufstieg Indiens: Schauspieler Mohammed Azharuddin Ismail aus dem Kinohit „Slumdog Millionaire“. Foto: picture-alliance/landov

Zehn Gründe für eine starke Zukunft der Industrie

Köln. Diese Studie macht Mut! Mitten in der Krise hat das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) jetzt eine Analyse zu „globalen Megatrends und Perspektiven der deutschen Industrie“ vorgelegt. Fazit: Unsere Jobs haben Zukunft. Die Gründe.

1. Offene Grenzen

Seit 1980 hat sich der Welthandel verfünffacht – und die Experten rechnen „auf lange Sicht mit weiterem Abbau der Zollschranken“. Sie notieren: Deutsche Produkte haben „einen ausgezeichneten Ruf“.

2. Streben nach Glück

Der Mensch ist, wie er ist –  und treibt mit seinem Streben nach Glück und Wohlstand die Wirtschaft an. „Die Nachfrage nach Industriegütern dürfte stark zulegen“, heißt es weiter. Vor al­lem aus China und Indien: Sie sind im Jahr 2020 die zweit- und viertgrößte Volkswirtschaft der Welt!

3. Viel mehr Menschen

Diese Zahl sagt alles: Laut Uno-Prognose steigt die Zahl der Erdenbürger bis 2050 von 6,8 auf 9,2 Milliarden!

4. Riesen-Städte

Die Weltbevölkerung legt in den Städten zu, nicht auf dem Land. 2025 gibt es 27 Me­ga-Städte mit über zehn Millionen Einwohnern. Die brauchen Strom, Wasser, Verkehrslösungen und, und, und.

5. Knappe Ressourcen

Auch in den begrenzten Rohstoff-Vorräten liegt eine Chance: „Die Entwicklung hochleistungsfähiger Werkstoffe“ und „materialsparende Prozesse“ sind „Do­mänen der deutschen Industrie“.

6. Das Klima-Problem

Wegen des Treibhaus-Effekts wird „Energie-Effizienz noch wichtiger“, das wertet Ma­schi­nenbau und Elektro-In­dus­trie auf: als „Antreiber bei Um­weltschutz-Technologien“.

7. Neue Geistesblitze

Dampfmaschine, Auto, Chip – die Reihe der „Basis-Innovationen“ setzt sich fort. Bei Technik-Sprüngen ha­ben deutsche Firmen „in vielen Bereichen die Nase vorn“.

8. Wissens-Wirtschaft

Laut Studie zählt bundesweit jeder zweite Industrie-Job zur „Wissens-Wirtschaft“: zu­kunftsfeste Bereiche, in denen Know-how besonders wichtig ist. Der Anteil ist hö­her als in den USA und Japan.

9. Investitionsboom

Trotz der aktuellen Fi­nanzierungskrise legt die Weltnachfrage nach Fabrikanlagen „noch für längere Zeit“ stark zu. Position deutscher Anbieter: „exzellent“.

10. Sicherheitsdenken

Zum Streben nach Wohlstand tritt verstärkt die Suche nach Schutz etwa gegen Terror, Kriminalität, Naturgewalten. Absehbar ist „eine Vielzahl von Produkt-Innovationen“. Auch hier: viel zu tun für unsere Industrie!

Wie zukunftsfest ist unsere Industrie?

Schreiben Sie uns!

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang