Königin Elisabeth II. muss sparen

Die Royals und das liebe Geld

Not amused: Königin Elisabeth II. muss sparen. Foto: dpa

Was könnte man mit dieser Summe nicht alles bezahlen! Jahr für Jahr über 4.000 Luxus-Kreuzfahrten oder 2.200 neue VW-Golf. Und doch reicht die staatliche Apanage von 31 Millionen Pfund (37 Millionen Euro) den britischen Royals von der Themse vorn und hinten nicht für Personal, Reisen und Unterhalt der acht Paläste.

Sehr zum Verdruss von Queen Elizabeth II. war 2013 am Ende des Geldes noch viel Jahr übrig. So musste die Königsfamilie zusätzlich zum frischen Geld der Steuerzahler noch 2,3 Millionen Pfund aus ihren finanziellen Reserven verbraten. Das waren in besseren Zeiten mal 35 Millionen Pfund – jetzt ist es nur noch eine einzige Million.

Otto Normalverbraucher schnallt in vergleichbarer Lage den Gürtel enger. Unternehmen senken die Betriebskosten, verringern womöglich das Personal und sorgen für zusätzliche Einnahmen. Das empfiehlt auch das britische Parlament ihrer König­lichen Hoheit.

Ob die Queen den Rat erhört? Ein Königshaus kann nur schwer pleitegehen, warum umden­ken und sparen …?


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang