Auto-Zulieferer

Die Krise als Chance


Branchen-Umfrage macht Mut: Firmen wie ITG erwarten ein Ende der Talfahrt

Hildesheim. Die „Abwrackprämie“ – die einen halten sie für ein überflüssiges Strohfeuer, andere für ein durchaus vernünftiges Instrument beim Kampf gegen die massive Absatzkrise in der Auto-Industrie und bei ihren Zulieferern.

Für ITG Automotive Safety Textiles jedenfalls, Hersteller von Airbags, ist die Sache klar: Das Unternehmen ist ein eindeutiger Gewinner dieses staatlichen Zuschusses für Neuwagen-Käufer.

„Wir bleiben als Zulieferer wichtig“

„Wir haben wieder ganz or­dentlich zu tun“, berichtet Ge­schäftsführer Uwe Zimmermann. ITG gehört zu jenen 68 Prozent der Kautschuk-Unternehmen, die laut aktueller Frühjahrsumfrage des Arbeitgeberverbandes der Deutschen Kautschukindustrie wieder Boden unter den Füßen spüren.

Airbags sind Lebensretter. Kaum zu glauben, dass dieses Stück Gewebe innerhalb einer Tausendstel Sekunde aufgehen kann und innerhalb von nur einer Hundertstel Sekunde voll Luft gepumpt ist. „Ein Wimpernschlag ist dagegen eine Ewigkeit“, sagt Zimmermann.

ITG entwickelt diese Wickelpakete von der Größe eines Schuhkartons in Hildesheim (Niedersachsen) und Maulburg (Baden-Württemberg). Fleißige Hände in Südafrika, Tschechien und Rumänien nähen die Textilien. „Das rechnet sich in Deutschland nicht“, sagt Zimmermann.

Er kennt schwierige Zeiten, hat weltweit Produktionsstandorte ab- und aufbauen müssen. Deshalb spricht er aus Erfahrung und ist überzeugt: „Wir Zulieferer werden auch nach der Krise ein wichtiger Partner der Automobil-Industrie bleiben.“

Jetzt Schwachstellen analysieren

Denn mobil sein, das habe die Menschheit schon immer gewollt. Und auch das Thema Sicherheit im Auto werde ein Megathema bleiben. Immerhin konnte die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland von mehr als 20.000 im Jahr 1970 auf rund 4.000 gesenkt werden – und Studien zufolge fährt man in vielen Kleinwagen inzwischen genauso sicher wie in Autos aus dem Premium-Segment. „Dazu leistet auch der Airbag seinen Beitrag“, betont Zimmermann.

Seine Botschaft lautet: Jetzt in den schwachen Monaten heißt es durchzuatmen und zu prüfen, an welchen Stellen es im Unternehmen hakt. „Unsere Chance im weltweiten Wettbewerb heißt Flexibilität und hohe Qualität“, sagt Zimmermann. „Davon werden wir auch nach der Krise profitieren.“

Info: ITG Automotive Safety Textiles

Die ITG Automotive Safety Textiles ist ein international auf­gestellter Produzent technischer Textilien, Automobil-Airbags und anderer Schutzartikel. Das Unternehmen ist ein führender Hersteller von Airbags (Weltmarktanteil 20 Prozent). Sitz der europäischen Division ist Maulburg (Baden-Württemberg) und Hildesheim (Niedersachsen) mit insgesamt 70 Mitarbeitern. Hier sind Entwicklung und Vertrieb ansässig.Airbags im Test: Auch kleine Autos sind sicher.

Artikelfunktionen


Schlagwörter: Verkehr Produktion

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang