Batterietechnik

Die Energie-Speicherer


Exide Technologies setzt auf Nachwuchs, um den Standort im Harz zu sichern

Bad Lauterberg. Durst auf ein kühles Blondes? Dann schnell zum Getränkemarkt. Ist Ihnen da schon einmal aufgefallen, wie die Mitarbeiter die Kästen rangieren? Das sind wahre Künstler, die die Gabelstapler fahren.

Was lässig aussieht, benötigt viel gespeicherte, von der Steckdose unabhängige Energie.

Oder im Supermarkt: Eine voll bepackte Palette mit Le­bensmitteln rollt auf einem Hubwagen durch die Gänge. Aus dem Handgelenk gesteuert von einer zierlichen Mitarbeiterin. Fast immer sind es zentnerschwere Fuhren, die vom Hubwagen zum Verkaufsregal ge­rollt werden.

Mit der Nasa auf dem Mond

Exide Techno­logies ist weltweit die Nummer eins der Batterie-Hersteller. Hubwagen, Ga­belstapler, Reinigungsmaschinen oder Elektro-Rollstühle „le­ben“ davon. U-Boote oder Autos benötigen die Kraftpakete genauso wie große Rechenzentren oder sicherheitsrelevante Anlagen, falls dort mal der normale Strom ausfällt.

Bad Lauterberg im Harz ist neben Büdingen in Hessen einer der zwei deutschen Stand­orte des amerikanischen Konzerns. Dass in dem Unternehmen ein riesiges Know-how steckt, be­legt Personalleiter Olaf Facklam mit einem einzigen Satz: „Die Nasa ist mit Exide-Batterien auf den Mond geflogen.“ Welche Firma kann schon mit einer solchen Referenz aufwarten?

Schon 1984 ausgezeichnet

Batterietechnik ist alles an­dere als neu. Schon seit über 200 Jahren kennt man Batte­rien. Bis heute hat sich am Prinzip nicht viel geändert, wohl aber an der indus­triellen Fertigung. Facklam: „Die erfordert ein hohes Maß an handwerklichem Geschick und Zuverlässigkeit.“ Hier werden also Fachleute gebraucht, die dem Unternehmen am besten langfristig verbunden bleiben.

Deshalb setzt Exide Technologies schon seit langem auf kontinuierliche Nachwuchsarbeit. Als Beweis zeigt Personalleiter Facklam eine Urkunde in seinem Büro: „Bereits 1984 hat uns der damalige Bundespräsident Karl Carstens für außergewöhnliche Leistungen auf dem Ge­biet der Berufsausbildung ausgezeichnet.“

800 Mitarbeiter beschäftigt Exide Technologies in Bad Lauterberg, 35 davon sind Auszubildende. Zum 1. August haben erneut angehende Bürokaufleute, Chemielaboranten, In­dustriemechaniker, Energie­Elektroniker und Mechatroniker begonnen.

Kontinuierliche Nachwuchsarbeit ist das eine, moderne Arbeitsformen sind das andere Instrument, um langfristig am teuren Standort Deutschland bestehen und die Konzernvorgaben erfüllen zu können. „Wir arbeiten dreischichtig. Wann immer nötig, geht es auch am Samstag und Sonntag ran“, sagt Facklam.

Der Preiskampf in der Batterie-Branche ist hart – wie in vielen anderen Zuliefer-Industrien auch. Die Gewinnmarge ist verhältnismäßig gering.

Die Rohstoffpreise tun ein Übriges: Bleisäure-Batterien sind ohne Blei bekanntlich nicht zu produzieren. Das an der Börse in London notierte Metall ist im Preis geradezu explodiert.

Exide Technologies ist deshalb gezwungen, die Kosten ständig im Blick zu behalten – auch wenn die Konjunktur zu­letzt gut lief. „Wir sind für den Markt gut gerüstet“, bleibt Personalleiter Facklam weiter optimistisch.

Artikelfunktionen


Schlagwörter: Energie Rohstoffe

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang