Gesellschaft

Die 500-Milliarden-Generation


Kunden über 50: Zielgruppe mit Mega-Kaufkraft

Berlin. Es ist schon eigenartig: Da haben die über 50-Jährigen in Deutschland eine Kaufkraft von über 500 Milliarden Euro im Jahr – doch die Werbung setzt fast nur auf die Jugend. Das soll sich jetzt ändern.

Eine neue, von der Bundesregierung ins Leben gerufene „Informations- und Kooperationsbörse“ wird den Dialog zwischen Wirtschaft, Wissenschaft sowie Verbraucher- und Seniorenorganisationen ankurbeln.Hermann Kues, Parlamentarischer Staatssekretär im Familienministerium: „Aus der steigenden Zahl der über 50-jährigen Mitbürger muss ein Wachstumsschub für die Wirtschaft werden. Wer bei diesem Zukunftsmarkt die Nase vorn hat, dem eröffnen sich riesige Marktchancen.“Ursula von der Leyen, als Familienministerin auch für die reifere Generation zuständig, weiß: „2035 wird fast jeder zweite Deutsche älter als 50 Jahre sein.“

Die Menschen im besten Alter laufen Konsumenten unter 50 schon bald den Rang ab. Bereits heute sind 45 Prozent der Käufer von hochwertigen Konsumgütern älter als 50. Bei Nahrungsmitteln, Bekleidung und Urlaub ist es schon jeder zweite. Gesundheit ist gefragt: Der Anteil der über 50-Jährigen in Fitness-Studios beträgt bereits 25 Prozent.

Pflegeanleitungen nur mit Lupe lesbar

Es gibt noch viel zu tun. Die zum Unilever-Konzern gehörende Dove-Kosmetik macht es vor. Ihre Werbung mit Daniela Barnea für über 50-Jährige hat Erfolg, kommt bei den Verbrauchern an. Aber eins haben die Dove-Leute wohl übersehen. Die Pflegeanleitungen auf den Senioren-Produkten sind so klein auf der Rückseite der Flaschen gedruckt, dass man sie ohne Lupe nicht lesen kann.

Der Chef des Heidelberger Fachhandels „Senio“, Darius Khoschlessan, hat ein altersgerechtes Handy entwickelt: „Ganz ohne Schnickschnack und mit großen Tasten.“Hier fehlt es noch: niedrige Ladekanten beim Auto, leicht programmierbare Mikrowellen, Computer und DVD-Festplatten-Rekorder, sichere Kaufmöglichkeiten übers Internet, unkomplizierte Digitalkameras, modische Klamotten, gut lesbare Preise im Supermarkt. Und: Weg mit dem Englisch aus der Werbung! Welcher Senior weiß denn, was „Sale“, „Flat-Rate“, „Coffee to go“ oder „Factory outlet“ ist? Hallo Wirtschaft: Mit 17 hat man noch Träume. Ab 50 erfüllt man sie sich!

WH/GW/SL

 

Generation 50+: Welche Produkte müssen her?

Schreiben Sie uns!

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang