Konjunkturpaket

Deutschlands bunte Wunschliste


Wie retten wir die Wirtschaft? Das kommt ganz auf die Perspektive an!

Berlin. Es gibt angeblich viele Wege zum nächsten Aufschwung. Einer führt über das Weltall: Mit einem „Konjunkturprogramm Mond“ will das in Köln ansässige „Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt“ die Wirtschaft auf Trab bringen. 350 Millionen Euro soll die Bundesregierung dafür locker machen, dass eine unbemannte Sonde „Made in Germany“ ab dem Jahre 2012 den Erdtrabanten kartografiert.

Drahtlos surfen in der Mensa

Der Vorschlag brächte gewiss ein paar Jobs für Hochqualifizierte. Und er ist nur Teil einer langen Wunschliste.

Seit die Große Koalition entschieden hat, das Land im Super-Wahljahr 2009 mit „Konjunkturpaketen“ zu be­glücken, mehren sich die ausgefallensten Ideen. Deutschland zankt sich um Geld, das gar nicht da ist.

So empfiehlt das Deutsche Studentenwerk dringend „mit W-LAN ausgestattete Mensen“. Surfen beim Spachteln – als Signal dafür, dass der deutsche Staat im Abschwung entschlossen ge­gensteuert? Auch der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten, in dem die Konkurrenten der Deutschen Telekom vereint sind, wünscht sich als Schwerpunkt der Konjunktur-Ankurbelung, „dass bald alle Bürger von einem breitbandigen Internet-Zugang profitieren können“. Und die Provider von mehr Umsatz.

Der Ärzteverband Marburger Bund würde das Geld lieber in die Taschen derjenigen Me­diziner lenken, die in der Forschung arbeiten. Die „Se­nio­ren-Union“ der CDU sagt: Lieber auf die Konten der Rentner. Hingegen teilt der Caritas-Verband Bayern mit, es sei „an der Zeit, dass der Freistaat für bedürftige Schulkinder ein kostenloses Mittagessen finanziert“.

Der Verband der Schulbuchverlage wirbt, vermutlich völlig ohne Hintergedanken: Ausgaben für bessere Lehrmittel „haben eine ganz sichere Rendite“. Alles Un­fug, sagt der Bä­der-Unternehmer Josef Wund aus Friedrichshafen. Wirklich wichtig sei in dieser Lage, den Tourismus im heimischen Land anzukurbeln.

Sorglos leben auf dem Lande

Für den Deutschen Na­turschutzring ist im Konjunkturpaket ein Tempo-Limit für Autobahnen „unverzichtbar“, um damit wirklich etwas zu bewegen. Noch eine tolle Idee: Der Bauernverband will durch eine „Risikoausgleichsrücklage“ die älteste Säule unserer Wirtschaft stabilisieren.

Die Deutsche Bank schätzt, dass dem Staatshaushalt schon aufgrund der bisherigen Be­schlüsse dieses Jahr 75 Milliarden Euro fehlen werden. Demnach wären wir nach Jahren der Spar-Bemühungen mit einem Schlag wieder auf dem Stand des Jahres 2004, dem Ende des vorherigen Konjunkturabschwungs.

Artikelfunktionen


Schlagwörter: Konjunktur

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang