Ausländer: Wer kommt da eigentlich zu uns?

Deutschland profitiert von qualifizierten Zuwanderern


Köln. Ein Top-Mann aus Spanien soll Deutschlands erfolgreichsten Fußballklub noch besser machen. Pep Guardiola (42) wird Trainer des FC Bayern. Der Südeuropäer dürfte der prominenteste Zuwanderer sein, der hier eine Fachkräftelücke schließt. Damit steht er an der Spitze einer neuen Bewegung.

Um 200.000 auf 82 Millionen ist die Einwohnerzahl im Vorjahr gestiegen: „Das liegt an hohen Wanderungsgewinnen gegenüber dem Ausland“, erklärt Gunter Brückner, Referatsleiter Migration im Statistischen Bundesamt, die jüngste Schätzung.

Andrang aus dem kriselnden Süden der EU

Die meisten Einwanderer kommen nach wie vor aus Polen. Doch was besonders auffällt, ist der Andrang aus dem kriselnden Süden der EU. So zogen im ersten Halbjahr 2012 allein aus Spanien 11.129 Ausländer hierher – 53 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum!

Sie sind gekommen, um zu arbeiten: Im Herbst 2012 zählte die Bundesagentur für Arbeit rund 50.000 Beschäftigte mit spanischem Pass, weitere 9.000 waren auf Jobsuche – ein Anstieg um jeweils 16 Prozent. Zur Jobsuche einreisen und dann von Hartz IV leben, ist laut Bundesagentur nicht drin. Doch wer was kann, muss nicht lange suchen.

Viele Betriebe freuen sich über zusätzliche Fachkräfte in Mangelberufen. Die oft aus der Not geborene Mobilität junger Südeuropäer „ist eine einmalige Gelegenheit, die wir uns nicht entgehen lassen“, sagt etwa Kai Wißler. Der Chef der Rüsselsheimer Firma Invenio will 20 weitere Ingenieure aus Spanien holen. Ein Dutzend beschäftigt er schon.

Tatsächlich sind viele Zuwanderer hoch qualifiziert: „Es kommen immer mehr gut Ausgebildete und weniger Menschen ohne Berufsausbildung“, so Statistiker Brückner.

Ob sie bleiben, wenn sich etwa Spaniens Wirtschaft wieder erholt? Ob also Zuwanderer Deutschland aus seiner demografischen Klemme helfen? Das hängt auch davon ab, wie wir sie empfangen.

Die Spanier kommen: Mehr zum Thema Gastarbeiter-Zuwanderung lesen Sie hier auf AKTIVonline.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang