Konjunktur

Der Aufschwung geht weiter


Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft: Frohe Botschaft von den „Wirtschaftsweisen“

Die schlauen Professoren im Rat der  „Fünf Weisen“: Jetzt haben sie ihr Jahresgutachten abgegeben, so dick wie ein Harry-Potter-Band – und geschrieben unter dem Eindruck von Ölpreis-Schock, Dollar-Sturz und Bankenkrise in den USA.

Trotz dieser unerfreulichen Umstände  stimmt  der  Befund zuversichtlich: Die Sachverständigen, ausgewählt von Regierung, Gewerkschaften und Arbeitgebern, sehen „kein Indiz dafür, dass der Aufschwung zum Erliegen kommt“.

Auch 2008 viele neue Stellen

Für 2008 sagen die Wirtschaftsweisen rund 2 Prozent Wachstum voraus – für deutsche Verhältnisse  ganz ordentlich. Unsere Jobs werden sicherer:  Es gibt nochmals 320.000 Arbeitslose weniger. Vier Gründe, warum der Aufschwung weitergeht:

Die Deutschen kaufen mehr. Im Jahresmittel 2008 gibt es erstmals über 40 Millionen Erwerbstätige – das zeigt Wirkung: „Der private Konsum legt spürbar zu und wird allein die Hälfte der Expansion tragen“, so das Gutachten. Vielleicht zeigt sich das schon im Weihnachtsgeschäft! Auch wenn höhere Preise für einzelne Güter an der Kaufkraft nagen, rechnen die Experten mit lediglich 2 Prozent  Teuerung: „Insgesamt sind keine Inflationsgefahren zu erkennen.“

Die Wirtschaft investiert. Rund 190 Milliarden  Euro  haben die Betriebe 2007 in Maschinen und Anlagen am Standort D gesteckt, ein Plus von 11 Prozent. Diese außergewöhnliche Dynamik ist eine gute Basis für Wachstum. Nächstes Jahr wird weiter kräftig investiert, so die „Weisen“.

„Made in Germany“ bleibt gefragt. Ein Euro-Kurs von über 1,40 Dollar ist kein Exportkiller mehr – so gut sind unsere Betriebe inzwischen aufgestellt. Einhellig betonen die Experten: „Moderate und flexible Lohnvereinbarungen haben einen wichtigen Beitrag zur preislichen Wettbewerbsfähigkeit geleistet.“ Ihre Ausfuhr-Prognose: plus 6 Prozent.

Vater Staat hält sich diesmal zurück. Anfang 2007 mussten wir den Mehrwertsteuer-Hammer ertragen. 2008 gibt es keine vergleichbaren Zusatzlasten. Und ab 2009 ist laut Gutachten eine „Senkung der Steuerbelastung“ drin. 

Artikelfunktionen


Schlagwörter: Konjunktur

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang