Hartz IV: Meldepflicht über Vermögen

Bußgeld-Regel verschärft

Nürnberg. Falsche oder unvollständige Angaben über Ersparnisse können Hartz-IV-Empfänger teuer zu stehen kommen: Die Bundesagentur für Arbeit hat ihre Bußgeld-Regeln verschärft. Demnach drohen Strafbefehle von bis zu 5.000 Euro.

Wer nicht zahlt, kann in Erzwingungshaft genommen werden.

Bisher sind die Jobcenter nur eingeschritten, wenn während des laufenden Bezugs Informationen über die finanzielle Lage vorenthalten wurden. 


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang