Besondere Versteigerungen

Bundeswehrflugzeug kommt unter den Hammer


Mitbieten darf jeder: Am 13. September wird die „Dornier“ ver­steigert. Foto: dpa

Frankfurt. Die Daten klingen vielversprechend: 16 Meter Länge, 17 Meter Spannweite, 223 Knoten Höchstgeschwindigkeit – das sind 413 Kilometer pro Stunde. Diese Eigenschaften gehören zum Flugzeug Typ Dornier 228-282, das die Marine versteigert.

Wie wäre es mit einer Feldküche?

Im Internet kommt die Maschine, die in Nordholz bei Cuxhaven stationiert ist, am 13. September unter den Hammer. Vielleicht hat ja jemand Verwendung für den Überwachungsjet. Er dient dazu, an Küsten Öl oder andere Verschmutzungen aufzuspüren. Oder darf es ein Tornado sein? Drei Stück hat die Bundeswehr ausrangiert und zum Verkauf angeboten.

„Mitbieten kann jeder, der sich registriert“, sagt ein Sprecher der VEBEG. Die Verwertungsgesellschaft des Bundes bringt ausgediente Gegenstände von Bund, Ländern, und Kommunen unters Volk. Die Auswahl ist groß, aber meist sehr speziell: Vom Ultraschall-Diagnostikgerät, über Gewerbegeschirrspülmaschine und Feldküchenanhänger.

Auch normale Pkws können ersteigert werden. Für den Staat lohnt sich das Geschäft. 2011 hat die VEBEG einen Erlös von 82 Millionen Euro erzielt. Gut die Hälfte entfiel auf die Bundeswehr.

Alle Informationen zur Versteigerung finden Sie auf der Website des Verwertungsunternehmens des Bundes unter: www.vebeg.de

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang