Warum eigentlich …?

braucht unsere Haut im Winter besondere Pflege


Gut zu wissen: Im Winter braucht unsere Haut besondere Pflege. Foto: fotolia

Niedrige Temperaturen draußen, trockene Heizungsluft drinnen – für die Haut bedeutet diese Kombination Stress pur. Warum das so ist und was man dagegen unternehmen kann erklärt Thomas Mendes, Kosmetikexperte bei Börlind. Das Unternehmen mit Sitz in Calw stellt Naturkosmetik her.

„Unsere Haut ist mit einem Hydrolipidfilm überzogen“, so der Fachmann. Der besteht aus Wasser („hydro“) und Fett („lipos“) und schützt sie normalerweise ausreichend.

„Doch schon ab acht Grad Celsius produziert die Haut so gut wie kein Fett mehr“, sagt der Experte. Fehlt das Fett, trocknet besonders die Gesichtshaut schnell aus, wird rot und schuppig. „Im Winter sind deshalb Pflegecremes, die aus einer Wasser-in-Öl-Emulsion bestehen, ideal“, erklärt Mendes.

Sie sorgen für ausreichend Fett und Feuchtigkeit. Fettige Bestandteile wie Macadamianuss- oder Jojobalöl stärken die Hautbarriere, verbessern die Geschmeidigkeit  – und schützen vor Wind und Kälte.

Tipp: An sonnigen Wintertagen ist neben einer reichhaltigen Hautpflege auch ein Sonnenschutz mit UV-Filter ratsam.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang