Warum eigentlich …

… behalten Bratwürstchen vom Grill ihre Form?

Foto: Fotolia

Knackige, gut gebräunte Grillwürste stehen in den Sommermonaten hoch im Kurs. Ihre Form verdanken sie einer speziellen Pelle: „Die Wursthüllen halten das gebrühte oder rohe Wurstbrät in Form“, erklärt Helmut Gerlach, Leiter Qualitätsmanagement und Produktsicherheit bei Naturin Viscofan.

Das Unternehmen verarbeitet Millionen Kilometer Hüllen pro Jahr in Weinheim. Sie sind aus Kollagen, einem Eiweiß, das man aus Rinderhaut gewinnt. Das Rohmaterial wird in aufwendigen Verfahren unter höchsten Hygienestandards gereinigt und filtriert. „Dann formen wir es unter Druck zu einem Schlauch“, erklärt der Experte. Die essbaren Wursthüllen aus Eiweißverbindungen sind sehr dünn und zart: „Nach der Verarbeitung zu Wiener Würstchen haben sie den typischen Knack beim Abbeißen“, so der Chemiker.

„Unsere Hüllen sind immer gleich lang und dick, so sind die Würste alle zeitgleich gar“, erklärt Gerlach. Die Hüllen gibt es für verschiedene Produkte vom kleinen Cocktailwürstchen bis hin zur dicken Fleischwurst.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang