Alleinerziehende

Bald mehr Unterhaltsvorschuss

Berlin. Alleinerziehende und ihre Kinder sind relativ oft von Armut bedroht. Helfen soll da eine Änderung beim Unterhaltsvorschuss, die die Regierung nun angeschoben hat: Der Staat soll künftig nicht nur bis zum zwölften Geburtstag einspringen, sondern bis zur Volljährigkeit, zudem entfällt die Befristung auf 72 Monate.

Unterhaltsvorschuss gibt es, wenn der zahlungspflichtige Elternteil nichts (oder zu wenig) überweist. Die Behörden holen sich das Geld dann häufig von ihm zurück.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang