Urteil

Arbeitszeit: Im Zweifel gilt, was üblich ist

Foto: Fotolia

Wenn die Dauer der Arbeitszeit im Vertrag nicht klar festgelegt ist, muss der Mitarbeiter (mindestens) das „betriebsübliche“ Pensum leisten. Dieser Grundsatz gilt auch für außertarifliche Kräfte. In dem Fall war eine überdurchschnittlich gut bezahlte Frau monatelang nur für einen Bruchteil der dort üblichen 38 Stunden pro Woche im Betrieb erschienen.

(Bundesarbeitsgericht, 15. 5. 13, 10 AZR 325/12)


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang